Fahrbericht:

VW Golf Modellpflege

Eine gründliche Modellpflege soll den Golf konkurrenzfähig halten bis der Nachfolger kommt. Preislich geht es jetzt bei 17.850 Euro los

VW Golf Modellpflege

Das Antriebsangebot reicht vom kleinen Dreizylinder-Benziner TSI bis zum Plug-in-Hybrid und einem Elektromotor

VW Golf Modellpflege

Neu sind Voll-LED-Scheinwerfer. Sie lösen die Xenonlichter ab, sind aber erst in den höheren Ausstattungslinien serienmäßig

VW Golf Modellpflege

Was Audi im A3 ?Virtual Cockpit? nennt, heißt bei der Mutter Volkswagen ?Active Info Display? (665 Euro).

VW Golf Modellpflege

Mit der Gestensteuerung können Radiosender gewechselt werden. Die Displays sind nochmals größer geworden.

VW Golf Modellpflege

LED-Rücklichter sind nun Standard

Wenn der VW-Markenspruch „Das Auto“ für ein Modell zutrifft, dann für den Golf. Er ist das kompakte Universalgenie, von Kleinbürger bis Kosmopolit zu fahren, egal wohin, zum Supermarkt, vor die Oper, in den Urlaub. Und wie es ihm gefällt, ob mit Benzin, Diesel oder Erdgas angetrieben, als Plug-in-Hybrid oder Elektroauto. In 40 Jahren über 33 Millionen Mal verkauft, startet des Deutschen liebstes Automobil erst 2019 als komplett neues Modell. Bis dahin soll ein „Update“ die Kunden bei Laune und die Konkurrenz auf Abstand halten.

Von außen sieht der Golf fast aus wie immer

Viel zu sehen ist davon nicht. Wie üblich wurde die äußere Erscheinung durch neue Stoßfänger, Scheinwerfer und Rücklichter geschärft. Letztere sind nun serienmäßig LED-Leuchten, vorne gibt es selbige nur in der Topversion oder gegen Aufpreis (1085 Euro). Dafür überrascht der Innenraum mit komplett neuem Infotainmentsystem und einigen Technik-Highlights. Besonders fällt der 12,3 Zoll große Farbmonitor (Active Info Display, 665 Euro) ins Auge, der fünf verschiedene Profile mit entsprechenden Grafiken und Infos anzeigt. Auch die Touchscreens in der Mittelkonsole sind größer, in der höchs-ten Ausbaustufe „Discover Pro“ (2385 Euro) nun sogar mit 9,2 Zoll großem Farbdisplay inklusive Gestensteuerung. Mit dem Handwedeln vor dem Display können zwar lediglich – und auch nicht immer zuverlässig – Sender und Musiktitel ausgewählt werden, doch in der Kompaktklasse sind die Wolfsburger damit weit vorn.

Innen gibt es sogar eine Gestensteuerung

In puncto Verarbeitung, Fahrkomfort und Motorauswahl waren sie das ohnehin schon immer. Einsteigen, Startknopf drücken, passt! Instrumentenanordnung und Bedienung wirken vertraut, das exakt schaltende 6-Gang-Getriebe wird nur noch vom komfortableren 7-Gang-DSG übertroffen, schon nach wenigen Kilometern wächst der Wagen an die Hand. Oder wie es VW-Entwickler Jörg Theobald ausdrückt: „Golf fahren ist wie ein Wiedersehen mit einem alten Freund.“

Neuer 1.5 TSi-Benziner weiß zu gefallen

Wobei der Kumpel noch zu überraschen weiß. Denn als Alternative zum „bösen“, aber fahr-dynamisch begeisternden 2-Liter-Diesel mit 150 PS bietet VW einen neuen, gleichstarken TSI-Benziner. Der 1,5-Liter-Vierzylinder mit Zylinderabschaltung springt spontan aus den Startblöcken, schiebt mit 250 Nm Drehmoment ab 1500 Touren fast wie ein Diesel voran, bleibt aber sehr viel leiser und laufruhiger. Bei Beschleunigung (8,3 zu 8,6 Sekunden) und Höchstgeschwindigkeit (216 km/h) liegen TSI und TDI fast gleich auf, beim Normverbrauch mit bestenfalls 5,0 Liter knapp einen Liter drüber.

Stauassistent und teilautonomes Fahren haben ihren Preis

Aber auch bei den Assistenzsystemen steuert der Golf Richtung Zukunft. Mit dem neuen Stauassistenten fährt, lenkt und bremst er bis 60 km/h teilautonom durch Stop-and-go-Verkehr, solange der Fahrer eine Hand im Lenkradkranz liegen lässt. Allerdings gibt es das System nur mit DSG-Getriebe (2000 Euro) und im Paket (1770 - 2540 Euro).

Am Preisgefüge ändert sich auch beim Golf-Update nichts. Schon das Basismodell ab 17 850 Euro ist nicht billig, ohne all die Technik-Neuerungen und auch nur mit 85 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe. Wer halbwegs flott und mit Komfort unterwegs sein will, bewegt sich mit 110 Benzin- oder 115 Diesel-PS in der mittleren Comfortline-Ausstattung schon deutlich über der 20 000er-Marke. Der neue 150-PS-Benziner ist schon nicht unter 24.125 Euro zu haben und mit dem gleichstarken Top-Diesel in Highline-Ausstattung und Allradantrieb beginnt die reguläre Preisliste erst bei 31 325 Euro.

Technische Daten:

Fünftüriger, fünfsitziger Kompaktwagen mit Frontantrieb, Länge: 4,26 Meter, Breite: 1,79 Meter (mit Außenspiegeln 2,03 Meter), Höhe: 1,49 Meter, Radstand: 2,62 Meter, Kofferraumvolumen: 380 bis 1270 Liter

Antriebe (Auswahl)

  • 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner (TSI), 63 kW/85 PS bei 5.000 – 6.000 U/min, maximales Drehmoment: 175 Nm bei 2.000 – 3.000 U/min, 0–100 km/h: 11,9 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,8 l/100 km, CO2-Ausstoß: 108 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 17.850 Euro
  • 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner (TSI), 92 kW/125 PS bei 4.800 – 6.000 U/min, maximales Drehmoment: 200 Nm bei 1.400 – 4.000 U/min, 0–100 km/h: 9,1 s, Vmax: 204 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,2 l/100 km, CO2-Ausstoß: 120 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 22.775 Euro
  • 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner (TSI), 110 kW/150 PS bei 5.000 – 6.000 U/min, maximales Drehmoment: 250 Nm bei 1.500 – 3.500 U/min, 0–100 km/h: 8,3 s, Vmax: 216 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,2 l/100 km, CO2-Ausstoß: 119 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 24.125 Euro
  • 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner (TSI), 169 kW/230 PS bei 4.700 – 6.200 U/min, maximales Drehmoment: 350 Nm bei 1.500 – 4.600 U/min, 0–100 km/h: 6,4 s, Vmax: 250 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 148 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 29.975 Euro
  • 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel (TDI), 85 kW/115 PS bei 2.750 – 4.600 U/min, maximales Drehmoment: 230 Nm bei 1.400 – 2.750 U/min, 0–100 km/h: 11,9 s, Vmax: 184 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,1 l/100 km, CO2-Ausstoß: 106 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 22.200 Euro
  • 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel (TDI), 110 kW/150 PS bei 3.500 – 4.000 U/min, maximales Drehmoment: 340 Nm bei 1.750 – 3.000 U/min, 0–100 km/h: 8,6 s, Vmax: 216 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,2 l/100 km, CO2-Ausstoß: 109 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 26.800 Euro
  • 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel (TDI), 135 kW/184 PS bei 3.500 – 4.000 U/min, maximales Drehmoment: 380 Nm bei 1.750 – 3.250 U/min, 0–100 km/h: 7,5 s, Vmax: 231 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 116 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: ab 31.975 Euro
  • 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo-Erdgas (TGI), 81 kW/110 PS bei 4.800 – 6.000 U/min, maximales Drehmoment: 200 Nm bei 1.500 – 3.500 U/min, 0–100 km/h: 10,6 s, Vmax: 195 km/h, Durchschnittsverbrauch: 3,6 kg/100 km, CO2-Ausstoß: 98 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Preis: noch keine Angaben.
Kommentar schreiben
 
 

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Wir freuen uns über kritische Anmerkungen, Lob oder ergänzende Hinweise. Wir behalten es uns aber vor, unsachgemäße und auf Beleidigung zielende Einträge zu löschen.

Falls Sie Fragen an den ACE haben, senden Sie bitte eine E-Mail an msa@ace.de. Zur schnelleren Bearbeitung Ihres Anliegens benötigen wir die Quellenangabe des Artikels, zu dem Sie eine Frage stellen möchten.