Aktion 2009: Denk dran. Halt an!


Der ACE will Rotlichtsündern nicht mit einer Polizeikelle, sondern eher mit einer leicht verschmitzten Sympathie-Kampagne auf die Pelle rücken. Gleichwohl hat die neue Aktion einen überaus ernsten Grund. Hier geht es in erster Linie um Unfallverhütung.

Über 290.000 Mal im Jahr werden pflichtbewusste Ampeln bei Rot überfahren. Der ACE sagt: „Stopp!“. Die Unachtsamkeit an Ampeln und STOP-Schildern muss aufhören! Jeder Autofahrer hat die Pflicht, an den Haltelinien stehen zu bleiben. Aber wer es eilig hat oder meint, die Straße ausreichend einsehen zu können, der gibt gern mal kurz Gas. Das ist gefährlich und führt jährlich zu mehreren tausend Unfällen.

Mit der Aktion „Denk dran. Halt an!“ will der ACE bundesweit alle Autofahrer wachrütteln, bewusster auf Ampeln, STOP-Schilder sowie auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten und nicht in Gefahr zu bringen.

Die Aktion lebt weiter und gerne greifen wir das Thema bei Bedarf noch einmal auf. E-Mail bitte an club(at)ace.de

Presseberichte

Pressemitteilung: "STOP-Schild nur noch Dekoration" hier
Statement: Rainer Hillgärtner, ACE-Pressersprecher hier
Statement: Yasmin Domé, ACE-Verkehrsrechtsexpertin hier
Statement: Bruno Merz, Projektleiter 'Denk dran. Halt an!' hier