Der NEUNTE machte Station in Ingolstadt

Nicht zuletzt dem großen Engagement des Kreisvorstandes Ingolstadt ist es zu verdanken, dass der neunte Bayerische Verkehrssicherheitstag - eine Initiative des Regionalvorstands Bayern - ein erfolgreicher Tag wurde.

Mit langer Vorlaufzeit wurde geplant. So mussten beispielsweise der Platz für die Veranstaltung organisiert, Vereine und Verbände zur Mitarbeit motiviert, Anträge gestellt oder ein Schirmherr organisiert werden. Und, und, und. So ein Tagesablauf mit vielen Partnern macht viel Arbeit. Aber es hat sich gelohnt!

Bei einem abwechslungsreichen Programm auf dem Paradeplatz, welches unter anderem von THW, BRK, AOK, ADFC und INVG Ingolstädter Verkehrsgesellschaft gestaltet wurde, konnten sich die Besucher über die Risiken im Straßenverkehr informieren.

Eine aktive Teilnahme war an den Simulatoren des BADS, der Polizei, DEKRA und Verkehrswacht gefragt. Hier durften Alkoholfahrten simuliert oder ein Reaktionstest auf dem Motorrad der Polizei durchgeführt werden.

Einen besonderen Platz nahm dieses Mal auch das Thema "Inklusion" ein. Menschen mit Behinderungen bedürfen eines besonderen Schutzes im Straßenverkehr. Mutige Besucher erlebten unter fachkundiger Anleitung selbst, wie groß diese Handicaps für die Betroffenen wirklich sind. So konnten sie auf einem Rollstuhlparcours üben, geschickt zu manövrieren, in einem Altersanzug erfahren, wie es sich anfühlt mit Ü70 den Alltag zu bewältigen oder wie sich Sehbehinderte dem Risiko Straßenverkehr stellen.

Mit der Bekanntgabe, dass am Glücksrad drei Sicherheitstrainings verlost werden, war hier der Andrang auch dementsprechend groß. Danke an den ACE-Partner Reinhard Fuchs von FSB Fahrsicherheit Bergheim für das Sponsoring.

Alles in allem: Eine gelungene Veranstaltung. Unser Danke gilt allen Helfern, Organisatoren und Verantwortlichen.


Text und Fotos: petra.dieterich@ace.de  

Natürlich kamen auch die kleinsten Verkehrsteilnehmer nicht zu kurz. Denn früh übt wer sicher im Straßenverkehr unterwegs sein möchte. So konnten die Kleinen mit dem Bobbycar - oder wie auf dem Foto dem Motorrad - geschickt über eine Wippe fahren und mit einem Anhänger das Einparken üben.
Auch beim Entenangeln waren die Kids aktiv – vergnügt werden sie beobachtet von Thomas Pfeil
Stets belagert war das von Michael Deiner betreute Glücksrad – schließlich gab es hier ein Fahrsicherheitstraining zu gewinnen.
Begehrt waren den ganzen Tag auch Informationen rund um die Leistungen des ACE.
Emil Shyusele hatte sichtlich Spaß daran, Auskunft zu geben.