Mobilitätsmanagement erleichtert den Umstieg

 

Entspannt zur Arbeit

Betriebliches Mobilitätsmanagement ist ein innovatives Instrument, mit dem Unternehmen den Pkw-Verkehr an ihrem Standort effektiv reduzieren können. Beim Berufsverkehr zielt Mobilitätsmanagement darauf, das Mobilitätsverhalten von Beschäftigten zu beeinflussen. Um dies zu erreichen, werden die Alternativen zum Pkw, wie öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad und Fahrgemeinschaften, gezielt attraktiver gestaltet. 

 

Um erfolgreich zu sein, muss Mobilitätsmanagement gut auf die Bedürfnisse der Beschäftigten und die Bedingungen am Standort eines Unternehmens ausgerichtet werden. Am Anfang steht daher stets eine Analyse der Ausgangssituation. Auf dieser Basis lassen sich konkrete Anreize und verbesserte Rahmenbedingungen für Bus und Bahn, Fahrrad und Fahrgemeinschaften schaffen. Von den Vorteilen profitieren sowohl die Beschäftigten als auch die Betriebe.

 

Das Spektrum der möglichen Maßnahmen ist groß und reicht von attraktiven Jobticket-Angeboten über das Leasing von Diensträdern bis zur Einführung moderner, web- oder Smartphone-gesteuerter Mitfahrbörsen. Oft haben bereits kleine Schritte einen großen Effekt, wie die Beleuchtung des Fußwegs zur Haltestelle oder die Öffnung einer Einbahnstraße für Fahrradfahrer. So individuell wie die Betriebe sind auch die Mobilitätslösungen. Eine erste praktische Orientierung mit einem bunten Strauß an möglichen Maßnahmen bieten unsere Aktionstage.

 

Ein Erfolgsmodell mit vielen Vorteilen

Dabei sollte jedoch klar sein: Insbesondere in ländlichen Räumen gibt es mitunter keine attraktiven Alternativen zur Fahrt mit dem eigenen Pkw. Hier können Betriebe zum Beispiel Fahrgemeinschaften fördern. Sie können sich auch für eine Verbesserung des Angebots mit öffentlichen Verkehrsmitteln stark machen. Der Anspruch von Mobilitätsmanagement ist es aber nicht, alle Autofahrerinnen und Autofahrer zum Umstieg zu bewegen. Vielmehr geht es darum, dass diejenigen umsteigen, für die sich sinnvolle, bezahlbare und attraktive Alternativen aufzeigen oder schaffen lassen. 

 

 

Die Ergebnisse aus bisherigen Projekten zeigen: Mobilitätsmanagement wirkt. Führt ein Unternehmen das Instrument ein, lassen im Durchschnitt 20 Prozent der Pendler das eigene Auto stehen oder schließen sich zu Mitfahrgelegenheiten zusammen.

 

Sie wollen noch mehr erfahren? In unserem Flyer "Nachhaltige Mobilität für Beschäftigte" finden Sie weitere Informationen zu den Potenzialen und Chancen von Mobilitätsmanagement.