Hotel Baseler Hof: Vollständige Kostenübernahme des Jobtickets

In den deutschen Großstädten sind viele Beschäftigte mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Manche Unternehmen fördern diese umweltfreundliche Pkw-Alternative, indem sie der Belegschaft ein Jobticket anbieten. Andere gehen noch einen Schritt weiter und übernehmen die kompletten Kosten für das ÖPNV-Ticket. So auch das Hotel „Baseler Hof“ im Zentrum von Hamburg. Im Gespräch mit Hoteldirektor Niklaus Kaiser von Rosenburg haben wir erfahren, wie und warum der Betrieb seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanziell entlastet.

 

 

 

Herr Kaiser von Rosenburg, das Privathotel Baseler Hof liegt mitten im Zentrum von Hamburg. Wie kommen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Arbeit?

 

Die meisten unserer Angestellten kommen tatsächlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit.

 

Wie unterstützen Sie die Belegschaft bei der Gestaltung des täglichen Arbeitsweges?

 

In einer Großstadt wie Hamburg ist das Bus- und Bahnnetz sehr gut ausgebaut. Auch unser Hotel, das in direkter Nähe zum U-Bahnhof Stephansplatz oder Gänsemarkt liegt, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos erreichbar. Diesen Vorzug machen sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Nutze. Darin unterstützen wir sie, indem wir die Kosten für das ÖPNV-Ticket zu 100 Prozent übernehmen. Darüber hinaus tragen wir auch die Steuerbelastung, die unseren Mitarbeitern durch den geldwerten Vorteil entsteht.

Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen das Angebot?

Derzeit erhalten 128 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die sogenannte „ProfiCard“, das Jobticket des Hamburger Verkehrsverbundes.

Sie und Ihre Beschäftigten haben sicherlich schon einige Erfahrungen bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gesammelt. Wie zufrieden sind Sie mit dem ÖPNV-Angebot?

Als Hotelbetrieb sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um die Uhr im Einsatz. Persönlich würde ich mir gerade zu den Randzeiten am frühen Morgen eine engere Taktung wünschen.

Gab es Hürden bei der Einführung der kostenlosen Monatskarte?

Nein, überhaupt nicht.

Im vergangenen Jahr wurde der Baseler Hof als „Luftgütepartner 2015“ ausgezeichnet. Welche Rolle spielte die Hamburger Luftgütepartnerschaft bei der ÖPNV-Förderung Ihres Hotels?

Für uns als Green-Globe-zertifiziertes Unternehmen ist ein langfristig nachhaltiger Ansatz besonders wichtig. Über die Hamburger Luftgütepartnerschaft bekennen wir uns öffentlich zu einer schadstoffarmen Mobilität und treiben nachhaltige Lösungen aktiv voran. Die Förderung der ÖPNV-Nutzung für die Belegschaft wie für Gäste gehört für uns zweifelsfrei dazu. Umso mehr freut es mich, dass die Maßnahme so gut angenommen wird. Wir geben pro Jahr 22.000 Drei-Tages-Tickets an Gäste sowie 128 Jobtickets an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus.

Planen Sie gegebenenfalls weitere Schritte in Richtung einer nachhaltigen Mobilität?

Derzeit überlegen wir, eine Elektro-Tankstelle und ein Elektro-Fahrzeug anzuschaffen. Hier sind wir mit den zuständigen Partnern in Kontakt.


[Stand: August 2016]

Steckbrief Baseler Hof

Unternehmen:Baseler Hof GmbH & Co. KG
Branche:Hotellerie und Gastronomie
Standort:                                   Hamburg
Mitarbeiterzahl (gesamt):160
Durchgeführte Maßnahmen:

ÖPNV-Förderung, Mobilitätsberatung von Beschäftigten, Sonstiges

Engagement:1995