Schnell bewerben: Initiative „mobil gewinnt“ bietet 150 zusätzliche kostenlose Erstberatungen für Betriebe

16.01.2018 10:15

Seit Mai 2017 unterstützt die Initiative „mobil gewinnt“ des Bundesumwelt- und Bundesverkehrsministeriums Unternehmen, die sich für eine nachhaltige Mobilität engagieren - u.a. mit kostenlosen Mobilitätsberatungen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Anzahl der Beratungen nun erhöht.

Dass es das eine durchdachte Mobilitätskonzept nicht gibt, ist allseits bekannt. Wie es gelingt, Mitarbeiter vom alleinbesetzten Pkw auf Fahrrad, Bus, Bahn oder die eigenen Füße zu bringen, ist von Unternehmen zu Unternehmen ganz verschieden; ebenso die Erfolgschancen einzelner Verkehrsmittel. Umso wichtiger ist es für Betriebe, dass sie sich ihre individuellen Rahmenbedingungen genau anschauen. Wo kommen die Beschäftigten her? Welche Strecken legen sie zurück? Und wie ist es um das ÖPNV-Angebot bestellt? Fragen wie diese schaffen Klarheit. Doch wie eine systematische Analyse bestenfalls aussieht, wissen die wenigsten.

Konkrete Angebote erleichtern den Einstieg

Unterstützung liefert seit Mai 2017 die Initiative „mobil gewinnt“ des Bundesumwelt- und Bundesverkehrsministeriums. Durch dieses Engagement möchten die Ministerien das Konzept des betrieblichen Mobilitätsmanagements bekannter machen und Unternehmen Starthilfe geben – zum Beispiel mit kostenlosen Mobilitätsberatungen. Öffentliche und private Betriebe können sich seit vergangenem Frühjahr für jeweils eine von 150 Erstberatungen bewerben. Aufgrund der hohen Nachfrage haben das BMUB und das BMVI die Anzahl der möglichen Beratungen nun auf insgesamt 300 erhöht. In der Folge können 150 weitere Betriebe von der Expertise der Initiative in Mobilitätsfragen profitieren.    

Individuelle Vorschläge für eine bessere betriebliche Mobilität

Während einer solchen kostenlosen Beratung analysiert ein erfahrener Mobilitätsberater vor Ort die Pendel- und Wirtschaftsverkehre eines Unternehmens und gibt erste Empfehlungen, wie diese nachhaltiger gestaltet werden können. Die Vorschläge orientieren sich individuell an den Standortbedingungen und den Mobilitätsbedürfnissen der Beschäftigten. Sie können sich auf die Arbeitswege der Mitarbeiter genauso beziehen wie auf den Fuhrpark des Unternehmens. Beispielsweise kann es mit Hilfe eines attraktiven Jobtickets gelingen, mehr Beschäftigte zur Fahrt mit Bus und Bahn zu bewegen. Genauso ist es möglicherweise sinnvoll, den hauseigenen Fuhrpark zu verkleinern und einen Teil der zukünftigen Fahrten mit Carsharing-Fahrzeugen abzuwickeln.

Antragsformular ausfüllen und einreichen

Bereits im Sommer 2017 zeigte sich, dass das Angebot auf erhebliches Interesse stößt. Ein Großteil der Beratungen war in wenigen Monaten vergeben. Regionale Schwerpunkte bildeten dabei die Ballungsräume in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Ab sofort können Unternehmen einen Antrag auf eine kostenlose Erstberatung über die Webseite der Initiative stellen. Hierfür ist es lediglich nötig, ein kurzes Formular auszufüllen. Pro Betrieb ist dabei maximal eine Beratung möglich.

Über die Initiative mobil gewinnt

Die Initiative mobil gewinnt wird mit Unterstützung des ACE Auto Club Europa (ACE) e.V., des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. und der B.A.U.M. Consult GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM) e.V. durchgeführt.