Mobilität:

Apps – Mobil mit dem Smartphone

01.07.2016

Das Smartphone ist mittlerweile zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Die unterschiedlichsten Apps versprechen schnelle Informationen und Erleichterung im Alltag. ACE LENKRAD stellt einige dieser Wegbegleiter vor.

Verkehrsmittelübergreifende Apps

 

Zu den verkehrsmittelübergreifenden Angeboten gehören zum Beispiel Ally, Moovel und Qixxit. Sie sollen dabei helfen, die eigenen Wege möglichst effizient planen zu können. Der ACE hat diese drei Apps, im Rahmen seines Projektes "Gute Wege zur guten Arbeit", genauer unter die Lupe genommen. Den ausführlichen Vergleich finden Sie im Infoblatt "Mit der richtigen App schnell ans Ziel".


Ally
Hier geht es in erster Linie um die Planung und die Organisation, um von A nach B zu kommen. Die vom Start-up-Unternehmen Door2Door entwickelte App bindet neben den klassischen öffentlichen Verkehrsmitteln auch Carsharing, private und ausleihbare Fahrräder, Taxifahrten und Uber als neue Alternative mit ein. Aktuelle Verkehrsmeldungen werden dabei berücksichtigt und auch die Kosten der jeweiligen Fahrten werden angezeigt. Lediglich bei Taxifahrten sind es ungefähre Preise. Die Tickets können aber nicht innerhalb der App gekauft werden. Weltweit funktioniert Ally in circa 100 Städten. In Deutschland sind bisher 34 Städte abgedeckt. Darunter Berlin, München und Hamburg.


moovel
Die App von Daimler kombiniert ebenfalls verschiedene Verkehrsmittel für die Planung von Reisen. Fortbewegungsmittel wie die Bahn, der öffentliche Nahverkehr, Carsharing-Fahrzeuge von Car2Go und Flinkster, Mietfahrräder und Taxis von my-taxi sind hier zu finden. Die App macht zusätzlich Informationen und Fahrplanauskünfte zum öffentlichen Nahverkehr in ganz Europa zugänglich. In der Kartenansicht gibt es zudem Informationen zum Bikesharing. Nutzer sehen nicht nur die Fahrpreise, sie können Fahrzeuge und auch Tickets über die App buchen. Möglich ist das allerdings ausschließlich für die Deutsche Bahn, den Verkehrsverbund Stuttgart und den Hamburger Verkehrsverbund.


Qixxit
Für Reisen innerhalb Deutschlands können mit der Qixxit-App der Deutschen Bahn sowohl Nah- als auch Fernstrecken berechnet werden. Neben Bus, Bahn und Flugzeug berücksichtigt die App auch Car- und Bikesharing, Mietwagen- und Taxiangebote, private Fahrzeuge, Fahrräder und Mitfahrgelegenheiten. Viele Verkehrsmittel, darunter Bus und Bahn im Berliner und Stuttgarter Verkehrsverbund sowie die Züge der Deutschen Bahn können auch über die App gebucht werden. Auf der Route wird der Nutzer über die nächsten Umstiege und mögliche Verspätungen informiert. Eine spontane Umplanung ist möglich.

Zehn Apps rund um die Mobilität

 

So manchen Nutzer begleitet sein Smartphone in allen möglichen Lebenslagen. In Sachen Mobilität gibt es ein reichhaltiges Angebot, denn der Begriff ist vielfältig. Mobil sein bedeutet nicht nur, von A nach B zu kommen. Neben der reinen Fahrt und deren logistischen Organisation wollen Menschen eben auch Spaß haben. Ist das um Sicherheitsaspekte ergänzt, kommen alle auf ihre Kosten. Unsere Übersicht zeigt zehn spannende Helferlein für alle Verkehrsteilnehmer und solche, die es werden wollen.

Bike Citizens
Diese App ist ein Routenplaner für Radfahrer. Über 200 europäische Städte stehen darin zur Verfügung. In der Planung werden fahrradfreundliche Wege und Nebenstraßen bevorzugt. Zusätzlich können Fahrdaten aufgezeichnet werden. Kostenpflichtige Städte können freigeradelt werden.


Flinc
Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Mitfahr-App. Fahrten können angeboten, aber auch gesucht werden. Dabei gilt das Tür-zu-Tür-Prinzip: Menschen, die ihre Fahrten anbieten, holen ihre Mitfahrer adressgenau von zu Hause ab. So kann Geld gespart und es können neue Bekanntschaften geschlossen werden.


Schutzranzen

Von dieser App gibt es zwei Varianten. Eine für Autofahrer und eine für Kinder. Dabei geht es darum, Kinder und Gefahrenstellen im Straßenverkehr frühzeitig wahrzunehmen, um Unfälle zu vermeiden. Für Kinder ist sie wie eine digitale Warnweste. Sich nähernde Autofahrer erhalten ein Warnsignal.


Ampelini

Von dieser App gibt es zwei Varianten. Neben der klassischen Ampelini App für Vorschulkinder besteht noch eine Ampelini XL App. Beide sind darauf ausgelegt, dass die Kinder wichtige Sicherheitssituationen aus dem Alltag wie zum Beispiel das Absetzen des Notrufs spielerisch erlernen können. Die Apps können offline genutzt werden und sind werbefrei.


Camping Travel Club

Diese App richtet sich an Campingbegeisterte. Reisende können darüber Campingplätze suchen und finden. Das geht, auch wenn das Mobiltelefon offline ist. Detaillierte Beschreibungen und Fotos ermöglichen einen Überblick über das Angebot. Telefonnummern und E-Mail-Adressen für die Kontaktaufnahme sind ebenfalls hinterlegt.


Parkpocket

In Sachen Parkplatzsuche soll diese App Erleichterung bringen – in erster Linie für Großstädte. Parkpocket zeigt alle Parkhäuser in der Nähe oder auch in anderen Städten an. Die Preise können im Voraus für einen gewünschten Zeitraum berechnet werden. Zusätzlich zeigt die App Informationen wie zum Beispiel die Einfahrtshöhe oder die Maximalparkzeit an.


Top 100 Sehenswürdigkeiten

Mit dieser App lassensich die beliebtesten deutschen Sehenswürdigkeiten und damit auch Reiseziele entdecken. Urlauber aus 40 Ländern haben dafür ihre Favoriten eingereicht. Neben Kurzbeschreibungen der Sehenswürdigkeiten werden Informationen zu den Öffnungszeiten, zu den  Eintrittspreisen und zu der Anfahrt gegeben.


Biker Betten

Diese App kommt von dem gleichnamigen Online-Portal für Motorradfahrer. Hier sind Hotels und andere Unterkünfte zu finden, die besonders auf Motorradtourismus spezialisiert sind. Auch Last-Minute-Angebote werden gemacht. Zusätzlich gibt es Informationen zu Reiserouten in ganz Europa sowie zu den Alpenpässen.


Dekra Gebrauchtwagenreport
Diese App ist eine Form der Kaufberatung. Sie bietet einen detaillierten Einblick in den Markt der Gebrauchtwagen, erstmals auch von Oldtimern. In elf Fahrzeugklassen kann ein fahrzeugtypisches Mängelprofil eingesehen werden. Dabei werden insgesamt drei Laufleistungsbereiche berücksichtigt.


Prüfungsquiz junges Fahren

Vorbei die Zeiten, in denen man mit vielen Lernbögen für den 76 % Führerschein gepaukt hat. Diese App ermöglicht ein ortsunabhängiges Lernen oder auch Auffrischen des Wissens. Insgesamt stehen,vom Motorrad, über den Pkw bis hin zum Bus, 13 verschiedene Führerscheinklassen zur Auswahl.

ACE-Tipp
Mithilfe der kostenlosen ACE-App können Sie im Pannenfall den ACE-Notruf verständigen. Eine Unfallcheckliste hilft bei Erster Hilfe und Unfallortabsicherung. Außerdem ergänzen eine Tankstellensuche und eine Übersicht über die aktuelle Verkehrslage sowie eine Übersicht über die ACE-Vertrauensanwälte in Ihrer Nähe das Angebot.