17.11.2021

Dieselskandal: Ist auch Ihr Reisemobil betroffen?

Seit Sommer 2020 ist klar, dass es auch einen Dieselskandal für Wohnmobile gibt. Davon sind über 50 Wohnmobilhersteller betroffen. Die manipulierte Motoren stoßen wesentlich mehr Abgase aus als zugelassen.

Beim Dieselskandal für Wohnmobile standen am stärksten die Motoren der Marken Fiat und Iveco mit Baujahr 2014 bis 2019 sowie mit den Abgasnormen 5 und 6 im Fokus. Diese sind auch noch in den Modellen von über 50 weiteren Wohnmobilanbietern verbaut. Die Liste dazu finden Sie weiter unten.

Was können Betroffene unternehmen?

1. Nachrüsten

Es gibt die Möglichkeit, über ein Nachrüstmodul in Zukunft deutlich umweltfreundlicher unterwegs zu sein. Eine Lösung dafür bietet etwa Dr. Pley, der für die Entwicklung der Nachrüstlösung auch vom Bundesverkehrsministerium eine Förderung von 4 Mio. Euro erhalten hat.

Zudem sollen demnächst auch Nachrüstsysteme für die Basisfahrzeuge Iveco Daily und MAN TGM zugelassen werden. Des Weiteren wurden für den VW T5 California bereits Nachrüstsysteme verbaut. Als einziger Hersteller bietet VW seinen Kunden dabei eine finanzielle Unterstützung an.

2. Auf Schadensersatz klagen

Betroffene können auf Schadensersatz klagen. In ersten Urteilen zeichnet sich eine verbraucherfreundliche Regelung ab.

Der ACE empfiehlt betroffenen Mitgliedern, das weitere Vorgehen mit einem ACE-Vertrauensanwalt zu besprechen – eine juristische Erstauskunft ist im Rahmen der Mitgliedschaft inklusive: www.ace.de/ratgeber/verkehrsrecht/vertrauensanwaelte

Im Zuge der Aufarbeitung des Dieselskandals arbeitet der ACE eng mit der Anwaltskanzlei Dr. Stoll & Sauer zusammen. Die Kanzlei gehörte schon beim Pkw-Abgasskandal zu den führenden Adressen in Deutschland und hat auch bereits erste verbraucherfreundliche Urteile zum Dieselskandal für Wohnmobile erstritten.

Bitte beachten Sie, dass für den Daimler-Dieselmotor OM651 die Möglichkeit besteht, dass die Verjährung zum 31.12.2021 eintritt.

So können Sie herausfinden, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist:

1. Welche Fahrzeuge sind betroffen?

Laut Frankfurter Staatsanwaltschaft stehen alle Dieselmotoren für Wohnmobile von Fiat und Iveco mit den Abgasnormen Euro 5 und Euro 6 unter Manipulationsverdacht. Konkret sind folgende Motoren betroffen:

Fiat-Motoren:

  • 1,3 Liter Multijet
  • 1,3 Liter 16V Multijet
  • 1,6 Liter Multijet
  • 1,6 Liter
  • 2,0 Liter Multijet
  • 2,0 Liter
  • 2,2 Liter Multijet II
  • 2,3 Liter
  • 2,3 Liter Multijet
  • 2,3 Liter Multijet II
  • 3,0 Liter

Iveco-Motoren:

  • Daily Hi-Matic
  • Daily 4x4
  • Eurocargo

Darüber hinaus sind auch Motoren mit VW-Daimler-Technologie betroffen, wenn auch nicht im gleichen Umfang wie bei Iveco und Fiat:

  • OM 622
  • OM 626
  • OM 651

in den Modellen Marco-Polo, V-Klasse, Vito, Viano und Sprinter. Auch diese Motoren sind zum Teil in Modellen anderer Wohnmobilhersteller verbaut.

Bei VW sind die beiden Motoren

  • E189 und
  • EA288

betroffen. Sie sind in den Modellen T5 und T6 („California") sowie im Crafter verbaut. Auch hier können weitere Wohnmobilhersteller betroffen sein.

2. Welche Baujahre sind betroffen?

Betroffen sind die Baujahre 2014-2019 und Motoren der Abgasnorm Euro 5 und Euro 6.

3. Wie kann ich herausfinden, ob ich betroffen bin?

Am einfachsten lässt es sich anhand des Baujahres (2014-2019), des Hubraums (siehe oben) und der Motorbezeichnung herausfinden. Baujahr und Hubraum finden sich im Fahrzeugschein, die Motorbezeichnung dagegen nicht. Sie lässt sich am einfachsten durch das Typenschild und die dort befindliche Motorenkennung ermitteln. Die kann man zum Beispiel auch bei Internet-Suchmaschinen eingeben.

 

Wohnmobile mit Fiat-Motor

Wohnmobilhersteller, die Fiat-Chrysler-Dieselmotoren verwenden: 

A: Adria, Arca, Autostar, Autotrail 

B: Bavaria, Benimar, Bürstner 

C: Campereve, Cardi, Caravans international, Carthago, Challenger, Chausson, Clever, Concorde 

D: Dethleffs

E: Elnagh, Eura Mobil 

F: Fleurette, Font Vendome, Forster, Frankia 

H: Hobby, Hymer, Hymer car 

I: Itineo 

J: Joint

K: Kabe, Karmann, Knaus

L: Laika, La Strada, Le Voyageur, LMC

M: McLouis, Mobilvetta, Morelo

N: Niesmann + Bischoff, Notin

P: Phoenix, Pilote, PLA, Pössl

R: Rapido, Rimor, Roller Team

S: Sunlight, Sunliving, Swift

W: Weinsberg, Westfalia, Wingamm

X: Xgo

 

Wohnmobile mit Iveco-Motor

Wohnmobilhersteller, die Iveco-Dieselmotoren verwenden:

B: Biomobil, Bocklet               

C: Carthago, Concorde     

D: Dethleffs, Dopfer         

F: Form IT

K: Kerkamm         

L: Laika

M: Morelo

N: Niesmann Bischoff, Notin

P: Pilote Le Voyageur, Phoenix, Protec

S: Swift

W: Woelcke