Fahrradurlaub:

Faaker See – Badespaß im Dreiländereck

11.03.2016

Der Faaker See und die Bergwelt der Karawanken sind die ideale Region für Familien. Das Gewässer ist eines der wärmsten in ganz Österreich und lockt zum Badespaß und Sportvergnügen. Aber auch grenzüberschreitende Kulturerlebnisse sind angesagt.

Türkisblau schimmert der See, im Hintergrund wacht in allen Grüntönen die Karawankenkette mit der hochragenden Pyramide des Mittagskogels. Eine Kulisse, wie für einen Heimatfilm ersonnen. Aber alles ist echt! Woher kommt nur diese fantastische Farbe des Gewässers? Es sind die Zuflüsse aus den Bergen, sie tragen feine Kalkpartikel, die im Wasser schweben. Und wenn über dem südlichen Zipfel Kärntens die Sonne lacht, dann reflektieren diese Partikel das Licht und zeichnen den Faaker See in Pastellfarben.

Der Faaker See besticht durch seine tolle Lage


Obwohl Kärntens Wasserwelt mit größeren Planschbecken beeindrucken kann, ist der Faaker See ein Magnet. Er zählt zu den wärmsten Badeseen Österreichs und seine Lage ist zugleich am Marktplatz der Kulturen. Hier treffen Germanen auf Romanen und Slawen; Italien und Slowenien sind nur einen Steinwurf entfernt. Europa zeigt sich dort noch von seiner besten Seite, nämlich offen und ohne Schlagbäume: Zum Wandern geht es auf alten Schmugglerpfaden hoch in die Bergwelt. Sehr lohnenswert ist ein Abstecher in das Biosphärenreservat Julische Alpen zum Nationalpark Triglav, dem einzigen in Slowenien. Oder auf eine leckere Cremeschnitte nach Bled, dort kreierte Konditor Lukaševic vor über 60 Jahren diese verführerische Kalorienbombe aus Blätterteig, Eiercreme und Schlagsahne. Nach dem Originalrezept zubereitet bekommt sie der Gast im Hotel Parc stilvoll serviert. Nach diesem Genuss empfiehlt sich ein Spaziergang an der Promenade des Bleder Sees entlang, von dort gibts kostenlos einen fantastischen Blick zur Marienkirche auf dem Inselchen im See und zu der erhabenen Burg hoch über dem Luftkurort.

Golf, Sport und Shoppen im Dreiländereck


Auch wer es etwas sportlicher mag, kommt im Dreiländereck voll auf seine Kosten. Sage und schreibe zwölf Golfplätze bietet die Region um den Faaker See, im italienischen Friaul und in Slowenien. Der Lago del Predil in Friaul-Julisch Venetien ist ein Geheimtipp für Windsurfer, er eignet sich auch zum Kanufahren, ebenso wie der smaragdgrüne Fluss Isonzo, der in einer slowenischen Karstquelle entspringt und in den Golf von Triest mündet. Wem eher nach Bummeln zumute ist, kann Ausflüge in die Shoppingmeilen nach Villach (A), in die Altstadt von Udine (I) oder zum Bauernmarkt nach Ljubljana (SLO) einplanen.

Die Sonnenterrasse im Karnerhof lädt zum Verweilen ein


Für Badespaß ist der Faaker See erste Adresse. Der rund 220 Hektar kleine Naturpool ist klar und wiegt meist im sanften Wellengang. Er eignet sich für Familien geradezu ideal, um erste Paddeltouren im Kanu oder Kajak in Angriff zu nehmen. Der zwölf Kilometer lange Radweg um den See ist auch für kleinere Kinder gut zu bewältigen. Und wer nur die Seele baumeln lassen will, in Ruhe die Sicht auf See und Berge genießen möchte, der findet auf der Seeterrasse des Hotels Karnerhof den richtigen Ort zur Kontemplation. Genussvoller kann ein Tag nicht ausklingen. Vor allem, wenn die delikate Aussicht mit einem erlesenen Menü aus der Haubenküche des Genießerhotels kombiniert wird. Einen Salat sollte der Gast dort auf jeden Fall probieren, der wird vom Hotelchef selbst zubereitet. Und zwar mit feinstem Balsamico-Essig. Die Delikatesse ist für Hans Melcher inzwischen zu einer Passion geworden. Zweimal im Jahr fährt er nach Modena, um verschiedene Jahrgänge des „Aceto Balsamico Tradizionale“ einzukaufen. Zu Hause auf dem Balkon, in Glasballons Wind und Wetter ausgesetzt, reift dann jenes Balsamico-Cuvée, mit dem der Hotelier tröpfchenweise seine Salate verfeinert und seine Gäste verwöhnt.

Touristische Informationen


Anreise: Von München mit dem Auto auf der A8 bis Salzburg, weiter auf der Tauernautobahn A10 in Richtung Villach. Autobahnvignette ist erforderlich, am Katschbergtunnel ist eine Sondermaut von 5,50 Euro für Pkw bis 3,5 Tonnen fällig. Autobahnabfahrt Villach Richtung Faaker See. Mit dem Zug bis Hauptbahnhof Villach. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Klagenfurt und Ljubliana (SLO).

Ausflugsziel: Hoch über dem Faaker See erhebt sich die Burgruine Finkenstein. Im Sommer finden dort Musik- und Kabarettfestivals statt.

Schlemmen und Schlafen: Familien- und Genießerhotel Karnerhof in A-9580 Egg am Faaker See, Tel. 0043 42 54 21 88, www.karnerhof.com

Infos: Wissenswertes über Urlaub in Kärnten, www.kaernten.at, www.austria.info