Ratgeber:

Fähren in Nord- und Ostsee

26.02.2018

Übers Wasser auf zu neuen Horizonten: Fähren bieten weitaus mehr als die bloße Überfahrt. Bitte einsteigen zum Ausspannen.

Wenn der Hafen in der Abenddämmerung mit dem Land verschmilzt und die Antriebspropeller den Weg des Schiffes durch das Meer markieren, dann bleiben Stress und Reisefieber zurück an Land. Motorrad, Auto oder Wohnmobil stehen sicher auf dem Fahrzeugdeck, ruhig stampft die Fähre dem Ziel entgegen. Fährpassagen haben ihren Reiz, dem Leben an Bord lassen sich schöne Seiten abgewinnen.

Besonders für die Hochsaison empfiehlt sich eine frühe Buchung

Wer in der Hochsaison übers Wasser will, sollte seine Reisevorbereitungen forcieren. Bereits Anfang Februar waren einige Tagfähren von Hoek van Holland nach Harwich ausgebucht, auf Nachtfähren sind einige Kabinenkategorien vollständig reserviert. Spätentschlossenen bleibt die Hoffnung, dass sich jemand umentscheidet, oder aber das Ausweichen auf eine andere Abfahrtszeit.

Eine frühe Buchung sichert zudem die günstigsten Tickets. Je knapper die Zeit bis zur Abfahrt, umso mehr steigen die Preise. Dennoch werden auch übers Jahr Sonderangebote offeriert, mehrere Gesellschaften schnüren interessante Pakete für Familien, aber auch für Reisende mit dem Motorrad oder einem Wohnmobil. Dabei steigt die Wahrscheinlichkeit von Schnäppchen mit der Anzahl der Reedereien, die gleichartige Strecken befahren. Ansonsten lässt sich, zumindest auf den Ferndestinationen, durch eine geschickte Wahl von Abfahrtstag und -zeit bis zur Hälfte des Tarifs sparen. Das kann allerdings bedeuten, dass das Boarding mitten in der Nacht stattfindet. Wer die Rückfahrt gleich mit bucht, profitiert ebenso von Rabatten wie bei der gleichzeitigen Buchung mehrerer auf der Strecke liegender Fährpassagen.

Mit einer cleveren Streckenplanung lässt sich Geld sparen

Schon bei der Streckenplanung lohnt die Überlegung, wo und in welcher Form eine Überfahrt per Schiff von größtem Nutzen ist. Für England-Reisende kommt je nach Wohnort eine Fähre von Holland oder Belgien aus günstiger als der kilometerintensive Weg zum Eurotunnel. Ebenso bedeutet die zeitraubende Anfahrt durch Dänemark für Skandinavien-Urlauber kaum finanzielle Vorteile – zumal hier die Kosten für Kurzfähren und Brückenmaut einzurechnen sind. Bei den Tarifen für eine Nachtfähre sollte bedacht werden, das sowieso eine Hotelübernachtung eingelegt werden müsste.

Neu ist, dass ab Mitte Juni TT-Line vom polnischen Swinemünde aus regelmäßig nach Rønne auf Bornholm ablegt. Derzeit wirbt die Gesellschaft mit einem Preis von 129 Euro für eine Person und einen Pkw. Camper fahren zum gleichen Preis, TT-Line erhebt keinen Längenzuschlag. Eingestellt dagegen wurde die Verbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel, die bislang von der Elb-Link Fährgesellschaft betrieben wurde.

Ausgeruht am Zielhafen ankommen

Nichts spricht dagegen, die Zeit auf dem Schiff als einen der Höhepunkte einer Reise zu genießen. Schlafsessel werden noch auf vielen Fähren angeboten, doch schon für einen geringen Aufpreis lässt es sich auch in einer Kabine wohl sein. Das Angebot reicht hier von der einfachen Kammer mit übereinander angebrachten Betten bis zur Luxussuite mit eigenem Balkon am Sonnendeck. Bevor zur billigsten Variante gegriffen wird, lohnt der Blick, was gegen ein paar Euro Aufpreis an Annehmlichkeiten geboten wird. Limitiert in der Auswahl sind nur Personen mit eingeschränkter Mobilität und Hundebesitzer, für die jeweils spezielle Kabinen zur Verfügung stehen.

Kabinen bieten sich übrigens nicht nur für Überfahrten bei Nacht an: Wer keinen gesteigerten Wert auf die, vor allem bei schlechtem Wetter, gut gefüllten Aufenthaltsbereiche legt, sollte überlegen, ob nicht auch tagsüber eine eigene Kabine Vorteile bietet. Finnlines verlangt auf der neunstündigen Strecke von Travemünde nach Malmö dafür gerade mal einen Aufpreis von 30 Euro.

Gastronomie und Unterhaltung an Bord

Ein realistischer Blick empfiehlt sich auch gegenüber den gastronomischen Angeboten. Passagiere haben meist die Wahl zwischen SB-Lokal und Restaurant mit gehobener Küche. Oft können Mahlzeiten vorab gebucht werden, das senkt die Kosten. Selbst zum Normalkurs bewegen sich die Preise auf dem Niveau von Restaurants in Deutschland. Elf Euro für ein Tellergericht sind ebenso wenig überzogen wie 16,50 Euro für ein Drei-Gang-Menü.

Welche Freizeitangebote offeriert werden, hängt vom Schiff, aber auch von der Route ab. Für Unterhaltung sorgt meist ein Bordkino, Fitnessbereiche, Spa oder Sauna sind ebenfalls auf vielen Schiffen zur festen Einrichtung geworden. Damit dem mitreisenden Nachwuchs die Zeit nicht zu lang wird, gibt es in der Ferienzeit Kinderanimation.

Ruhige Reise auch bei rauer See

Selbst wenn die Wellen höher schlagen, muss man sich auf Nord- oder Ostsee kaum Gedanken machen, dass der Seegang den Magen in Unruhe versetzt. Großfähren sind schon durch ihre Ausmaße relativ unempfindlich gegenüber der rauen See. Zudem ist jedes Schiff mit Stabilisatoren ausgestattet, die ein Rollen um die Längsachse ausgleichen. Empfindlichen Naturen wird die Buchung einer Kabine empfohlen. Im Liegen wird das Gleichgewichtsorgan in geringerem Ausmaß irritiert.

Wenn in der Morgendämmerung dann Land in Sicht kommt und die Einfahrt zum Hafen erkennbar wird, warten neue Ufer darauf, entdeckt zu werden. Der Urlaub kann beginnen.

Weitere Informationen: Tabelle mit Preisbeispielen