Fahrrad:

Fahrrad-Frühjahrsputz

11.03.2016

Sobald die Temperaturen dauerhaft im zweistelligen Bereich angelangt sind, beginnt wieder die Fahrradsaison. Zeit für eine umfassende Putzaktion.

Endlich Frühling! Wenn die Sonne vom blauen Himmel lacht, die Vögel singen und sich an den Bäumen das erste Grün zeigt, dann zieht es auch die Menschen wieder nach draußen an die frische Luft. Wie wäre es zum Beispiel mit einer schönen Fahrradtour? Aber nach den langen Monaten im Keller ist das Rad oft eingestaubt, die Räder sind noch von der letzten Ausfahrt im Herbst verschmutzt und die Reifen haben zu wenig Luft. Ein guter Zeitpunkt, um das Fahrrad nicht nur gründlich zu säubern, sondern auch komplett durchzuchecken. Denn wenn das Rad lange gestanden hat, können die elektrischen Kontakte der Beleuchtung korrodiert sein, oft sind Reflektoren verschmutzt und Verschleißteile abgenutzt.

"Natürlich muss man jederzeit darauf achten, dass das Fahrrad verkehrstüchtig ist", sagt Lars Welk, Verkehrsexperte der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege (BGW). Mindestens einmal im Jahr empfiehlt sich eine gründliche Inspektion.

Wer das Fahrrad dazu nicht in die Werkstatt geben will, sondern selbst durchchecken will, sollte vor allem diesen Acht-Punkte-Plan beachten:

  • Beleuchtung
    Funktionieren Vorder- und Rücklicht und ist der Frontscheinwerfer richtig ausgerichtet? Sein Lichtkegel muss leicht nach unten geneigt sein, so wird der Gegenverkehr nicht geblendet.
  • Reflektoren
    Vorgeschrieben sind vorne ein weißer, hinten ein roter Reflektor, ein roter Großflächen-Rückstrahler, an den Rädern mindestens zwei gelbe Speichenreflektoren oder an beiden Seiten umlaufende weiße Reflektoren sowie an den Pedalen nach vorn und hinten strahlende gelbe Rücklichter. Schmutz und Spritzwasser verdrecken die Reflektoren leicht, sie sollten immer sauber sein.
  • Bremsen
    Ein Test vor der ersten Ausfahrt ist obligatorisch. Greifen sie gut? Wenn nicht, sind vielleicht die Beläge abgenutzt oder die Züge müssen nachjustiert werden. Bremsbeläge dürfen nicht am Rad schleifen.
  • Kette
    Die Kette sollte immer frei von Rost, sauber und gut gespannt sein. Zum Reinigen kann man sie – bei Kettenschaltungen problemlos rückwärts – durch einen trockenen Lappen oder ein altes Küchenhandtuch laufen lassen. Noch einfacher geht es mit speziellen Kettenbürsten. Nach dem Reinigen muss die Kette neu geschmiert werden, das Mittel sollte etwas einwirken und anschließend mit einem Lappen abgerieben werden – überschüssiges Schmiermittel zieht Schmutz regelrecht an.
  • Schrauben
    Sitzen alle Schrauben fest? Am besten rund um das Rad alle Schrauben anziehen.
  • Klingel
    Eine Funktionsprobe sollte auch vor der ersten Fahrt erfolgen, denn eine funktionierende Klingel ist vorgeschrieben und hat schon so manchen Zusammenprall verhindert.
  • Reifen
    Spätestens wenn die Reifen rissig sind, Schnitte aufweisen oder sich Fäden oder Drähte aus dem Gewebe zeigen, gehören sie ausgetauscht. Über den Winter haben die Reifen meist Luft verloren und müssen jetzt neu aufgepumpt werden. Auf der Reifenflanke sind der zulässige minimale und maximale Luftdruck angegeben. Für mehr Komfort können leichtere Fahrer einen geringeren Luftdruck wählen.
  • Rost
    Mit einem milden Reinigungsmittel sollten Rahmen und Lenker sauber geputzt und dabei gleichzeitig auf Rostschäden überprüft werden.

Weitere Links zum Thema