Europa:

Irland – Der Liebesbote von Lisdoonvarna

30.08.2018

Willie Daly sucht Partner für andere. Tausenden Singles hat er schon zum Glück verholfen. Jedes Jahr reisen Menschen aus aller Welt in das Dorf Lisdoonvarna, um sich dort von ihm verkuppeln zu lassen.

Ehefrauen für Männer und Ehemänner für Frauen finden“, so beschreibt Willie Daly seinen Beruf. In seinem Ohrensessel wirkt der gutmütige alte Herr mit dem weißen Haar, Vollbart und dem dicken, alten Buch auf dem Schoß ein bisschen wie der Weihnachtsmann. Doch auf den vergilbten Wunschzetteln, die unter dem zerfledderten Ledereinband hervorlugen, geht es nicht um Geschenke, sondern um Ehepartner. Willie Daly ist der letzte Heiratsvermittler, der einsame Herzen noch nach der irischen Tradition des „Matchmaking“ zusammenführt.

Schon der Großvater war „Matchmaker“

Das geheimnisvolle Buch, das er überall mit hinschleppt, ist 160 Jahre alt. Schon sein Großvater notierte darin Details über heiratswillige Damen, die er auf Rinder- und Pferdeauktionen an den Mann brachte. „Auf dem Land war es früher für die Bauern schwer, Frauen zu finden“, erzählt der Matchmaker. Auch wenn Partnervermittlung damals oft wenig mit Liebe zu tun hatte, kann er von der Erfolgsquote seiner Vorfahren nur träumen. „Hundert Prozent der von meinem Vater vermittelten Ehen haben gehalten.“ Mit einem Seufzer sagt er: „Inzwischen sind die Leute anspruchsvoller geworden.“ Schätzungsweise 3000 Paaren konnte er so das große Glück bringen.

Wer die „Heiratsbibel“ berührt, findet binnen eines halben Jahres den richtigen Partner

Bis heute hält sich der Glaube, dass jeder, der die Heiratsbibel des Matchmakers berührt, innerhalb von sechs Monaten unter die Haube kommt. Gearbeitet wird mit dem antiquarischen Wälzer schon lange nicht mehr. Dafür gibt es jetzt Formulare. „Nur für die Kontaktdaten“, betont der Liebesbote. „Über Charakter und Vorlieben meiner Kunden muss ich nichts wissen. Es geht nicht darum, was auf dem Papier steht, sondern was im Herzen ist.“ Augenkontakt, Körpersprache, Knistern in der Luft – für solche Zeichen hat er einen siebten Sinn entwickelt. „Ich fühle, ob Menschen zusammenpassen. Das ist eine Gabe.“

Rund 60.000 Besucher strömen jeden September zum Matchmaking Festival

Hochsaison hat Willie Daly beim jährlichen Matchmaking-Festival, das den ganzen September dauert. Dann ziert sein Gesicht Schaufenster, Poster und einen Foto-Aufsteller mit zwei Gesichtsausschnitten und der Aufschrift „Ich habe meinen Partner durch Willie Daly gefunden“. Auch in diesem Jahr wird das kleine Dorf an der Westküste vier Wochen lang mit Blumen, Schildern und bunten Fähnchen herausgeputzt. Vom 31. August an ist täglich ab elf Uhr morgens in allen Bars Stimmung angesagt. In den Pubs wird Folk gespielt, aus den Hotels dudeln Tanzrhythmen, coole Beats hämmern aus einem Discozelt, und auf einer Wiese feiern Tausende bei Countrymusik. An den Wochenenden werden auch Speed-Dating-Nächte und andere Events organisiert, doch die meisten ziehen einfach so durch die Straßen. Mit einem Guinness in der Hand spricht vor den Pubs bald jeder mit jedem, egal ob Single oder Tourist. Die Atmosphäre ist lockerer als bei jedem anderen Dating-Event.

Zu Willie Dalys „Sprechstunde“ kommen Singles aus aller Welt

Am vollsten ist es in der Matchmaker Bar. Dort hat Willie Daly seit 50 Jahren ein Separee, wo er während der Festivalwochen jeden Abend bis ein Uhr morgens Amor spielt. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele junge Leute mich aufsuchen, die gar keine Hilfe nötig hätten”, erzählt er. In der langen Schlange vor seiner Tür stehen Partnersuchende jeden Alters aus dem In- und Ausland. „Deutsche Frauen mögen irische Männer, weil man mit ihnen singen, tanzen und Spaß haben kann“, weiß Willie. „Aber am besten harmonieren irische Frauen mit deutschen Männern. Die sehen meist besser aus, sind fleißiger und vor allem vernünftiger als irische Männer.“

Auch ohne Dating-App den Partner fürs Leben finden

Der Liebesbote schlendert tagsüber durch die Straßen und verschießt Charme statt Pfeile. Für Marketingfrau Julie Carr liegt der Erfolg des Matchmaking-Festivals im persönlichen Kontakt. „Es ist das Gegenstück zum Internet-Dating“, erläutert sie. „Deshalb gibt es auch keine App. Wir wollen, dass die Menschen ihre Smartphones wegstecken und miteinander reden und tanzen.“ An den Wochenenden tun das vor allem 18- bis 30-Jährige, unter der Woche eher Ältere bis weit über 70. „Viele Paare kommen jedes Jahr zurück, um den Jahrestag ihres Kennenlernens zu feiern“, so Julie. Seine zwei Söhne und sechs Töchter haben den berühmten Vater bei ihrer Partnerwahl nicht um Rat gebeten. „Mittlerweile sind zwei meiner Töchter aber wieder geschieden“, verrät der Eheexperte mit einem Grinsen. „Jetzt, beim zweiten Mal, haben sie mich gefragt!“

Reise Info – Auf Partnersuche

Lage: Lisdoonvarna ist der einzige Kurort Irlands und liegt im County Clare am Wild Atlantic Way zwischen Galway und Limerick, etwa acht Kilometer von den Cliffs of Moher.

Anreise: Von Cherbourg und Roscoff in Frankreich verkehrt regelmäßig Irish Ferries nach Dublin und Rosslare in Irland. Infos über Irlandreisen, Fährbuchungen und Flüge gibt es beim ACE-Reisebüro, Tel. 0711/53 03 67 78

Schlemmen und Schlafen: Das Wild Honey Inn verfügt über gemütliche Gästezimmer und verwöhnt seine Gäste mit feiner Küche aus regionalen Zutaten. Ca. 10 Gehminuten vom Zentrum entfernt liegt das elegante The King Thomond Hotel mit stilvollen Zimmern, Restaurant und Bar. Einmal Burgherr/-fräulein sein: The Burren Castle Hotel lockt mit herrlicher Lage, Restaurant, Bar sowie Minigolf- und Tennisplatz.

Informationen: Wissenswertes über das Matchmaker-Festival bei Matchmaker Ireland, Lisdoonvarna, County Clare; Infos über Irland allgemein bei Tourism Ireland