Europa:

Mallorca – Wasser und Wein

25.04.2017

Auf der Deutschen liebsten Insel boomen Wassertourismus und Weinkultur. Tauchen ganz schwerelos und ohne Tauchschein ist der aktuelle Trend.

„Ganz normal atmen und niemals die Luft anhalten“. Die Stimme des Tauchlehrers ist ruhig, der Einstieg sanft. Türkisfarben glitzert das Wasser in der Bucht an der Costa de la Calma. Hier begleitet José Escano Roepstorff auch völlig Ungeübte in das mallorquinische Unterwasserparadies. Bevor es in die Taucheranzüge geht, weist José noch kurz in die Zeichensprache der Unterwasserwelt ein.

Beim Peter-Diving bleiben die Sauerstoffflaschen auf der Wasseroberfläche

Wasser ist das Lieblingselement des studierten Meeresbiologen. Seit 2013 ermöglich der junge Mallorquiner, sportliche Figur, gepflegter Vollbart, mit dem vom Vater entwickelten „weltweit einmaligen System“ Tauchen ohne Tauchschein und ganz ohne schweres Gepäck. Peter Diving nennt sich dieses ungewöhnliche Unternehmen, bei dem die Sauerstoffflaschen von beweglichen Bojen auf der Wasseroberfläche getragen werden. Die Taucher, wie an einer Nabelschnur über lange Schläuche mit Sauerstoff versorgt, können so bis zu sieben Meter tief unbelastet über Seegrasinseln und weiße Sandflecken schweben. Wer über das Schnorcheln bisher nicht hinaus gekommen ist, lernt nun die unendliche Leichtigkeit des Tauchens kennen. Graugrüne Seeanemonen wiegen auf felsigem Untergrund. Ein Seeigel klebt am Grund. Lippfische kreuzen den Weg durch das von Sonnenstrahlen magisch durchflutete Wasser.

Der Weinbau hat auf Mallorca eine lange Tradition

„Wasser ist das prägende Element dieser Insel. Wein aber die Seele Mallorcas“, sagt Don Ramón Servalls i Batle. Die Wände des Direktorenzimmers in der Bodega Macià Batle nördlich von Palma sind mit über 200 Auszeichnungen für Produkte dieser 1856 im Nachbarort Biniali begründeten Weinproduktionsstätte tapeziert. Die Wiedergeburt des mallorquinischen Weinanbaus, den einst die Reblaus, später der Geschmack des Massentourismus stark in Mitleidenschaft gezogen hatte, lässt sich an einzelnen Namen ablesen. So gehört auch die Bodega Macià Batle in Santa Maria del Cami unbedingt in die Reihe der bacchantischen Traditionsverwalter. Die Ebene zwischen Palma im Süden und Inca im Nordosten ist uraltes Kerngebiet mallorquinischer Weinanbaus. Prensal für Weißweine und Manto-Negro, Callet und Fogoneu für Rotweine wurden hier schon vor Jahrhunderten angebaut. Die Rebstöcke dieser Region wurzeln tief im steinigen Boden. Im Hintergrund schützt der Bergzug der Serra de Tramuntana die Rebstöcke. Der Boden ist reich an Kalzium. Das Relief steigt sanft, die Reben liegen zwischen 75 und 200 Meter über dem Meeresspiegel. Wo einst das Winzerhaus des Großvaters von Ramón stand, bauten 1996 seine Nachfahren und befreundete Weinliebhaber eine der modernsten Weinbetriebe der Insel. Ramóns Wein ist von der mallorquinischen Erde geprägt. Geschickt führte der ehemalige Manager von Real Mallorca das Unternehmen in die Liga der besten Winzer der Insel.

Die Bodega Macià Batle ist auch eine Erlebniswelt für Kunstliebhaber

Dafür setzte er auch seine Liebe zur Kunst ein. Bilder von bekannten mallorca-affinen Künstlern wie Rebecca Horn und Neo Rauch schmücken die Wände des im Stil einer Edelfinca erbauten Weingutes und die Etiketten vieler Weinflaschen. Somit ist die Bodega nicht nur eine der größten mallorquinischen Weinproduktionsstätten, sondern auch Erlebniswelt für Kunstliebhaber. Draußen vor der Tür des topmodernen Weingutes wartet ein nostalgisches Minibähnchen auf die Besucher. Gemütlich zuckelt es von Bodega zu Bodega durch die Weinberge rings um Santa Maria. Kleine Städte und Dörfer dösen in der Mittagsonne, umgeben von großen Weingärten. Trunken auch vom Anblick der lieblichen Landschaft fühlt man sich dem Inselparadies ganz nahe.

Touristische Informationen

Unterkunft: Wie eine blaue Lagune liegt der große Pool vor dem Lindner Golf & Wellness Resort in Portals Nous, 15 Autominuten vom Flughafen, zehn Minuten von Palma entfernt; Mallorquinische Atmosphäre erleben Gäste in der Finca von Maria Obrador Planasbei Santa Maria del Camí.

Restaurant-Tipp:Flanigan, direkt am Jachthafen von Puerto Portals.

Unternehmungen: Mit dem Weinexpress durch Santa Maria und Führung durch die Bodega Macià Batle, Santa Maria del Camí. Der Weinexpress fährt auf Reservierung ab acht Personen. 35 Euro pro Person, montags bis sonntags. 9 bis 18.30 Uhr; Tauchen mit Peter Diving, Erwachsene 65 Euro, Kinder 55 Euro (inklusive Equipment), www.peterdiving.com