Ratgeber:

Mietwagen-Check – Das Risiko fährt mit

03.05.2018

Ein Mietwagen sollte in einem verkehrssicheren Zustand sein. Dass dies nicht immer so ist, zeigte ein Test von ACE und GTÜ vor drei Jahren. Für einen Nachcheck waren wir noch einmal vor Ort.

Spanien ist für deutsche Urlauber das Reiseziel schlechthin und die Lieblingsinsel Mallorca steht unangefochten auf Platz eins. Allein im vergangenen Jahr verbrachten rund 12,5 Millionen Touristen ihren Urlaub auf der Baleareninsel. Neben vielen touristischen Attraktionen ist Malle, wie sie im Volksmund genannt wird, auch wegen der traumhaften Strände beliebt und so gut wie von jedem Flughafen in Deutschland in kürzester Zeit zu erreichen.

Rund 75.000 Mietwagen gibt es auf Mallorca

Um vor Ort mobil zu sein, mieten viele Urlauber für Tagesausflüge oder Rundreisen einen Leihwagen an. Unzählige lokale Anbieter teilen sich mit internationalen Ketten das boomende Vermietgeschäft. Allein in den Sommermonaten sind rund 75.000 Mietwagen auf Mallorca unterwegs.

Mietwagen-Check mit erschreckendem Ergebnis

Doch wie sicher sind die zahlreichen Mietautos auf der Ferieninsel? Bei einem ersten Mietwagencheck vor rund drei Jahren zeigte sich bereits, dass die Fahrzeuge zum Teil mit Vorsicht zu genießen sind. Denn der technische Zustand der meisten angemieteten Fahrzeuge war alles andere als erfreulich. Gestresste und unfreundliche Mitarbeiter, Chaos bei der Fahrzeugübergabe und defekte Autos waren damals bei der Mehrzahl der lokalen Vermieter an der Tagesordnung und trugen zu den negativen Erfahrungen mit den Autovermietern auf Mallorca bei.

Erneuter Check drei Jahre später

Wir wollten wissen, ob sich der technische Zustand und damit die Verkehrssicherheit der Mietwagen inzwischen gebessert hat, und waren gemeinsam mit dem österreichischen Partnerclub ARBÖ und einem Experten der GTÜ sowie einem TV-Team erneut vor Ort. In der Vorsaison 2018 wurden die bekannten Anbieter im Umkreis von Palma de Mallorca sowie Arenal erneut aufgesucht. Die Preise pro Tag waren gleich geblieben und lagen nach wie vor bei 25 bis 35 Euro für einen mehrere Jahre alten Kleinwagen mit reichlich Kilometer auf dem Tacho. Direkt nach der Übergabe wurden die Autos in einer eigens dafür angemieteten Werkstatt unter deutscher Leitung zum Mietwagen-Check gebracht und von einem Sachverständigen unter die Lupe genommen.

Lange Mängelliste bei Mietwagen auf Mallorca

Die Ergebnisse auf Prüfstand und Hebebühne waren ernüchternd. Bis auf das Metall abgefahrene Bremsbeläge, verschlissene Bremsscheiben, beschädigte Reifen mit wenig Profil, defekte Stoßdämpfer und Abgasanlagen, ausgeschlagene Lenkungen, fehlende Scheibenwischer und falsch eingestellte Beleuchtung sind nur einige Punkte auf der Mängelliste, die den Prüfern die Haare zu Berge stehen ließen. Verschmutzte Innenräume, Beulen, Kratzer und ältere Unfallschäden waren dagegen eher noch harmlos.

Zwar müssen Leihautos nach den spanischen Vorschriften alle sechs Monate zum Sicherheitscheck beim TÜV Iberia vorfahren, doch nach deutschen Prüfvorgaben hätte kein einziger der Kleinwagen die Hauptuntersuchung bestanden, geschweige denn eine Prüfplakette erhalten.

Es geht auch anders: Das Familienunternehmen Hasso bietet Neufahrzeuge ab 19 Euro pro Tag an. Alle von uns gecheckten Autos waren tipptopp in Schuss. Insgesamt glänzte der älteste und größte Autovermieter der Insel mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hier geht es zum Film über unseren Mietwagen-Nachtest.