Camping:

Originelle Ideen für einen Campingurlaub

26.03.2018

Nächte im Bubble-Zelt, hausen wie ein Germane, Indoor-Campingplätze, wandern und schlemmen, der Kletterfelsen auf dem Platz – so vielseitig kann ein Aufenthalt auf dem Campingplatz sein.

Willi ist ein Baumzelt, drei Meter über dem Boden. Gisela eine ehemalige Seilbahn-Gondel als kuscheliges Miniatur-Ferienhaus. Paul ein großes Tipi für die ganze Familie. Und Hermann bringt als stillgelegter VW T3 California reichlich Reiseerfahrung mit. Wer das Schwarzwaldcamp am Schluchsee aufsucht, trifft auf einen Campingplatz der anderen Art. Im Wald gelegen, rustikal, ohne Strom, ohne WLAN – hier wird der ursprüngliche Campinggedanke wieder wach, etwas schräg und sehr liebenswert.

Ein Nachtlager für Sternengucker

Welch ein Kontrast dazu sind Bubble Hotels, optisch große Seifenblasen mit Doppelbett. Mit Blick auf den Sternenhimmel, aber auch mit Einblick durch mögliche Beobachter – Bewohner sollten wissen, was sie tun. In Südfrankreich gibt es sie an mehreren Orten, jetzt neu im Kanton Thurgau auf der Schweizer Seite des Bodensees und in Schönwald im Ferienland Schwarzwald. Einen Gegensatz zu den durchsichtigen Kugelzelten mitten in der Natur bilden rustikale Baumhäuser und Naturstammhäuser auf dem Schwarzwälder Hof in Seelbach, hier geht es urig zu. Im Baumhaus für zwei Personen werden Kindheitsträume wahr, Vorsichtige wählen die Variante in Bodennähe, Mutige die Ausführung in luftiger Höhe.

Campingplatz in einer Lagerhalle

Ganz anders ist die Atmosphäre im BaseCamp in Bonn. Hier hat ein Hotelier eine leer stehende Lagerhalle in einen Campingplatz verwandelt. 13 restaurierte historische Caravans und zwei ehemalige Schlaf- und Liegewagen der Bahn beherbergen Gäste, flankiert von vier Airstream-Caravans, einem Trabi mit Dachzelt und weiteren Kuriositäten. Alle sind stilsicher hergerichtet, die Halle ist fantasievoll dekoriert und bildet ein Gesamtkunstwerk. Ob Städtetrip oder Hochzeitsfeier, das BaseCamp fällt aus dem Rahmen.

Übernachten in Oldtimer-Caravans

Eine ähnliche Idee steckt hinter dem Hüttenpalast in Berlin: In zwei alten Fabrikhallen dienen Holzhütten und Oldtimer-Caravans als Übernachtungsgelegenheit im Stadtteil Neukölln. Sehr originell eingerichtet, liebevoll dekoriert. Begegnungen zwischen den Gästen sind erwünscht, spätestens an Sommerabenden im Hinterhof. Ist das noch Camping? Kein Fall für Puristen, aber Spaß macht die Übernachtung mit Sicherheit.

Campen mit Meditation oder Kampfkünsten

Neben originellen Übernachtungsmöglichkeiten locken klassische Campingplätze mit außergewöhnlichen Ideen. Siehe Gitzenweiler Hof in Lindau am Bodensee. Er veranstaltet zum Beispiel im Juni erneut eine Shaolin-Woche mit einem Großmeister aus einem chinesischen Kloster. „Zen-Buddhismus“, „Tai-Chi“, „Qigong“, „Meditation und Atemtechnik“, „Kampfkünste“ lauten die Stichworte – das Spektrum ist groß.

Kletterfelsen auf dem Campingplatz

Fantasievoll sind auch die Angebote des Campingplatzes Fränkische Schweiz im Landkreis Bayreuth. Auf dem Platz gibt es zwei Kletterfelsen für aktive Sportler. Musikfreunde sind vielleicht am Reggae Camp Ende August interessiert. Und dann wäre da noch der WBS-Triathlon, zusammengesetzt aus Wandern, Bauernbier und einer mächtigen Portion Schäuferla, anderswo Schweineschulter oder Kassler genannt – ein gehaltvoller Wettbewerb.

Hoch hinaus geht es auch im platzeigenen Hochseilgarten des Familien-Aktivcampings Allweglehen in Berchtesgaden. Alternativ zum eigenen Caravan oder Reisemobil übernachten Urlauber in Chalets, Holz-Lodges oder urigen Campingfässern, alles top ausgestattet, versteht sich.

Germanendorf mit Blockhäusern

Ähnlich deftig wird es bald im Germanenland zugehen, der Alfsee Ferien- und Erlebnispark im Teutoburger Wald eröffnet es im Sommer. In der Nähe hatten sich einst Römer und Germanen in der Varusschlacht bekämpft. Drei Dörfer mit insgesamt 30 Blockhäusern entstehen zurzeit. Zu jedem Haus gehört eine Geschichte aus der Zeit unserer Vorfahren. Drinnen gibt’s Felle – aber auch eine Fußbodenheizung. Hinzu kommt eine passende Abenteuerwelt mit Lagune, Aussichtsturm, Labyrinth und vielen weiteren Attraktionen.

Campingurlaub hat viele Facetten

Dort können sich Kinder und Jugendliche austoben. Ebenso in Hells Ferien-Resort Zillertal in Österreich. Es ist nicht nur für seinen gepflegten Wellnessbereich bekannt, sondern zeigt ausgeprägtes Herz für den Nachwuchs: Camping-Spielmobil und Minizelte für die Kleinsten, Boulderwand, Trampolin und verschlungene Röhrenrutsche für die Größeren, Kinderkino, ein Keller für die Teens und draußen jede Menge Möglichkeiten zum Austoben. Camping mal ganz anders? Kein Problem, die Urlaubsform ist abwechslungsreich wie nie zuvor.

Glamping in Bayern

Eine ganze Auswahl ungewöhnlicher Übernachtungsgelegenheit fasst der Katalog „Himmelbett – Glamping in Bayern“ zusammen. Ob Lodges, Holzhütten, Mobilheime, Ferienwohnung, Zirkuswagen oder Schlaf-Fässer, gedruckt oder online macht er Appetit auf Urlaub.