Deutschland:

Rheinland-Pfalz - Die Mandelsaison treibt kuriose Blüten

26.02.2019

Wer im März und April an der Südlichen Weinstraße unterwegs ist, sieht rosa. Ein romantisches Blütenmeer erstreckt sich von Schweigen-Rechtenbach bis Bad Dürkheim. Doch neben den Mandelbäumen blühen Besuchern auch viele skurrile Überraschungen.

Rosa-weiße Plüschwolken aus zarten Blüten überziehen die jungen Mandeltriebe wie zuckrige Schaumkronen. Jedes Jahr um den Frühlingsanfang sieht es im südlichen Rheinland-Pfalz aus, als habe man fluffige Tüllröckchen über die Bäume gestreift. Von Jahr zu Jahr wird die Blütenpracht üppiger, denn die Städte und Gemeinden an der Weinstraße pflanzen immer mehr Mandelbäume. Auf einer Länge von 77 Kilometern schlängelt sich der ausgewiesene „Pfälzer Mandelpfad“ durch idyllische Weinlandschaften von Bad Dürkheim am Rande des Pfälzerwalds bis zum Deutschen Weintor an der französischen Grenze.

Per pedes, mit dem Drahtesel oder im Oldtimer-Bus durch das Blütenmeer

Das lockt Wanderer auf die Pfade, Radfahrer planen die farbenfrohe Tour in ein oder zwei Etappen. Mitten im rosa Blütenmeer taucht plötzlich ein himmelblauer Farbtupfer auf. Ein Oldtimer-Bus, Baujahr 1960, tuckert behäbig die Mandelallee entlang. Aus dem Kippfenster dudeln alte Schlager. Auf dem Beifahrersitz die Pfälzer Version von Dame Edna: Gästeführerin Silke Schunck in pinkfarbenem Kleid mit farblich passendem Haarband, Handtasche, Jäckchen und rosaroter Brille. Den Mitfahrern bieten sich rosige Aussichten. „Wenn Sie links aus dem Fenster schauen, sehen Sie rosa. Wenn Sie rechts aus dem Fenster blicken ebenfalls.“ Die schrille Reisebegleiterin kennt die schönsten Mandelbäume rund um die Weindörfer und weiß alles über die vitaminreiche Steinfrucht, die einst durch die Römer in die Pfalz kam.

Gourmets kommen während der Mandelsaison voll auf ihre Kosten

Die Oldtimerrundfahrt „Rosa Ausblicke“ startet in der Manufaktur Rebmann in Bad Bergzabern, wo Mandelzweige im rosa Neonlicht von der Decke hängen und die Bedienung Mandelblüten im Haar trägt. „Bei uns können Sie die erste Mandel-Praline der Welt probieren“, schwärmt Konditormeister Markus Koppenhöfer im pinkfarbenen Anzug mit paillettenbesetztem Zylinder. „Wir stellen auch Mandellikör-Trüffel, Mandelmakronen, Mandeltorte und Mandelbaguette her.“ Auch die nächsten Stationen verheißen Schleckermäulern rosarote Zeiten: Mandel-Chutney, Mandelgebäck, Mandelsalami, Mandelpasta. Im Weingut Wissing wird vor Mandelfotografien einer Pfälzer Künstlerin ein historisches Mandeltheaterstück aufgeführt. Dazu gibt’s Likör aus Mandeln. Das Weingut Ullrich stellt Mandelblütenwein her. Der ist zwar ganz traditionell aus Trauben gemacht, aber dem frühlingshaften Esprit der Mandel nachempfunden, erklärt Winzerin Evi Ullrich-Friedrich.

Aus Mandeln wird sogar Kaffee hergestellt

Rund um die blütengesäumten Alleen hat die Mandel die Pfälzer Frühlingsgastronomie fest im Griff. Ein Aperitif aus Mandelsekt vor einem schaumigen Mandelsüppchen, gefolgt von Filet an Honig-Mandel-Sauce und zum Dessert ein Apfel-Mandel-Mascarpone-Gratin – wie ein rosa Faden zieht sich die Steinfrucht durch die Speisekarte im Schlosshotel Bad Bergzaberner Hof. Feines Mandeleis hingegen serviert die Eisdiele um die Ecke. Bernhard Schmidt von der Kaffeerösterei Fleck macht sogar Kaffee aus Mandeln. „Die Kaffeebohnen werden zusammen mit Mandeln in die Röstmaschine gegeben. Dabei gehen die Aromen der Mandeln in den Kaffee über“, erklärt er. Das Ergebnis ist ein cremiger Kaffee mit leicht süßer Note, den es nur während der Mandelwochen gibt.

Auch Burgen, Schlösser und viele andere Bauwerke leuchten rosa

Diese sollte man sich im Kalender rosa anstreichen, denn beim „Rosa Leuchten“ vom 1. März bis 30. April strahlen die Pfälzer Burgen nachts wie Barbie-Schlösser über die Rheinebene. „Entlang der Weinstraße haben wir eine rosa Folie auf alle Strahler montiert, sodass die Gebäude schon von Weitem leuchten“, verrät Bettina Bade von der Tourist-Information Bad Bergzaberner Land. Das Hambacher Schloss bei Neustadt, die Wachtenburg bei Wachenheim, die Burg Landeck bei Klingenmünster, das Deutsche Weintor in Schweigen, das historische Rathaus in Deidesheim und viele andere Bauwerke zwischen Schweigen-Rechtenbach und Bad Dürkheim verleihen der Haardt acht Wochen lang einen Hauch von Disneyland.

Wellness in Rosé – auch als Souvenir zum Mitnehmen

Sogar die Südpfalztherme taucht ihr Außenbecken in stimmungsvolles Rosa. Drinnen werden Badegäste mit Mandel-Saunaaufgüssen, Mandelöl-Aromamassagen und Mandelmilch-Cremebädern verwöhnt. Danach wird Tee mit Mandelkeksen gereicht. Noch tiefer ins Thema eintauchen können Wellness-Liebhaber bei einer Bilderreise durch die schönsten Mandellandschaften im Sand-Licht-Bad. „Sie liegen etwa dreißig Minuten bei entspannendem Licht im warmen Quarzsand und lassen beruhigende Mandelmotive an sich vorüberziehen“, beschreibt Geschäftsführerin Sandra Reichenbacher das etwas andere Wellness-Erlebnis. Drumherum blüht das Merchandising: Mandelkosmetik, Mandelseife, Mandeltücher – es gibt nichts, was es nicht gibt.

Viele Feste und Veranstaltungen locken Besucher aus nah und fern an

Sobald die Mandelbäume austreiben, schießen Feste und Veranstaltungen aus dem Boden. Bei Mandelblütenwanderungen und Mandelblütenpicknicks, auf der Mandelmeile, dem Mandelpfad oder bei Mandelblütenfesten können sich Frühlingsfans vom Blütenduft berauschen lassen. Beim größten Pfälzer Mandelblütenfest in Gimmeldingen mischt sich ins zarte Aroma der deftige Geruch von Mandel-Burgern und Mandel-Saumagen mit Sauerkraut. Dazu wird Mandelino geschlürft, ein Cocktail aus Blütenblättern, Roséwein, Secco und süßlichem Mandellikör. Schon seit 1935 wird die kleine Blüte in dem pfälzischen Weinort groß gefeiert. Mittlerweile reisen zum Festwochenende rund 20.000 Besucher aus aller Welt nach Gimmeldingen.

Nichts für langfristige Planer: Die Festtermine richten sich nach dem Blütenstand

Einziger Haken: Die Mandelblüte lässt sich nicht vorhersagen. Deshalb entscheidet ein Mandelblütenkomitee je nach Blütenstand und Wetterlage immer erst kurzfristig über den Festtermin, manchmal erst wenige Tage zuvor. Doch da die Pfalz eine der sonnenreichsten Regionen Deutschlands ist, stehen die Chancen gut, dass die Mandelbäume auch in diesem Jahr wieder früh ausschlagen. Und ganz gleich wie das Wetter wird: Die Aussichten sind auf jeden Fall rosig.

Reiseinformationen – Im Zeichen der Mandel

Das Gimmeldinger Mandelblütenfest ist die größte Veranstaltung ihrer Art und findet, je nach Blütenstand, im März statt. Zwei Wochen vor und nach dem Fest werden täglich ab 15 Uhr Rundgänge zu den schönsten Mandelbäumen angeboten, Preis: 7,50 Euro. Das Mandelblütenfest Edenkoben bietet an der Mandelmeile entlang der Villastraße vielfältige Speisen, Wein- und Sektausschank sowie einen herrlichen Ausblick auf das Schloss Villa Ludwigshöhe und das Hambacher Schloss. Auch hier bestimmt der Stand der Mandelblüte den Termin.

Beim Rosa Leuchten erstrahlen Burgen und Schlösser entlang des Haardtrandes ab Einbruch der Dunkelheit im rosa Lichterglanz. Bei den Abendfahrten mit dem Oldtimerbus ist das Leucht-Spektakel live zu sehen. Termine: 1. März bis 30. April.

Vino Lumino am 13. und 14. April 2019 verwandelt 20 Weingüter und Vinotheken zu Lichträumen in Pink mit Lounge-Musik, Sensorik-Probe, Mandelmenüs, Roséwein und Leckereien rund um die Mandel.