Modell Auto auf Landkarte
© MIM / Fololia.com

ACE-Reiseinformationen

Reisen Sie unbesorgt: Der ACE stellt Ihnen alle nötigen und praktischen Informationen zu Ihrem Reiseziel zur Verfügung. Aktuell, detailliert und zuverlässig.

Coronavirus – Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Handelt es sich um eine länder- und kontinentübergreifende Ausweitung der Krankheit?

Das Robert Koch-Institut (RKI) betont, auf globaler Ebene handele es sich um eine "sich sehr dynamisch entwickelnde und ernst zu nehmende Situation". Eine weltweite Ausbreitung des Erregers sei wahrscheinlich und es müsse mit einem Import von weiteren Fällen nach Deutschland gerechnet werden. "Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung wird in Deutschland aktuell als gering bis mäßig eingeschätzt", heißt es in der aktuellen Risikobewertung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Gibt es Reisebeschränkungen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rief nach der rasanten Zunahme von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus bereits am 30. Januar den internationalen Gesundheitsnotstand aus. Damit sind konkrete Empfehlungen an Staaten verbunden, um die Ausbreitung über Grenzen hinweg möglichst einzudämmen.

Wer jetzt verreisen möchte, sollte mit möglichen Einschränkungen rechnen. So kann es sein, dass es im Zugverkehr zu mehrstündigen Verzögerungen kommt, falls aufgrund von Verdachtsfällen die Weiterfahrt von Zügen gestoppt wird. Gleiches kann auch spontan an Grenzübergängen oder auf bestimmten Routen passieren, sollte die Ausbreitung des Coronavirus in einer Region sprunghaft ansteigen und Abriegelungen vorgenommen werden. Reisende sollten sich sehr bewusst sein, dass dies jederzeit überall auf der Welt auftreten kann.

Die Bundesregierung warnt derzeit vor Reisen in die zentralchinesische Provinz Hubei, von der aus sich das neuartige Coronavirus ausbreitete. Von nicht notwendigen Reisen in das übrige Staatsgebiet der Volksrepublik China wird vorerst abgeraten - mit Ausnahme der Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao. Mehrere europäische Fluggesellschaften wie die Lufthansa stellten wegen des neuartigen Coronavirus ihre Flüge zum chinesischen Festland vorübergehend ein. Die Kreuzfahrtreederei AIDACruises beendete ihre Asiensaison vorzeitig.

Für grenzüberschreitende Reisesperren sieht die Bundesregierung auch nach dem Anstieg der Erkrankungen in Italien derzeit keinen Anlass.

Weitere Informationen:

 

Welche Länder und Regionen sind derzeit betroffen?

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 verbreitet sich mittlerweile weltweit und ist auch in Deutschland angekommen. Das Robert-Kochinstitut informiert tagesaktuell über Risikogebiete und Fallzahlen in betroffenen Ländern. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Es gelten die gleichen Empfehlungen wie beim Schutz vor einer Virus-Grippe. Vor allem ist eine gute Handhygiene empfohlen. Das Tragen eines Mundschutzes im öffentlichen Raum halten Experten für Gesunde hingegen für wenig sinnvoll.

Der Leiter des Instituts für Infektionsmedizin am UKSH in Kiel, Helmut Fickenscher, empfiehlt vorsorglich: "Ich würde Menschenansammlungen meiden, würde eher Abstand zu anderen Personen halten, das Hände geben einstellen. Man kann auch freundlich sein, ohne die Hände zu schütteln."

Einfache Hygienetipps:

  • Regelmäßig und gründlich Händewaschen
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch, welches sie nur einmal nutzen. Nach dem Husten oder Niesen – gründlich die Hände waschen!
  • Weitere Hygienetipps finden Sie u.a. hier.

Was mache ich, wenn ich befürchte, mich infiziert zu haben?

Das Robert Koch-Institut empfiehlt Menschen, die grippeähnliche Symptome aufweisen, wie Husten, Schnupfen, Fieber, und die zuvor in einem Gebiet waren, in dem Covid-19-Fälle vorkamen, einen Arzt anzurufen. In Fällen, bei denen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus vermutet wird, wird der Arzt den Patienten isolieren. Wer Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatte, sollte das zuständige Gesundheitsamt anrufen.


Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Coronavirus-Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer lautet (030) 34 64 65 100. Für Gehörlose und Hörgeschädigte E-Mail an  info.gehoerlos@bmg.bund.de oder Videotelefonie.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beantwortet im Internet Fragen rund um das neuartige Coronavirus.

Auch die Bundesländer und einige Krankenkassen haben Hotlines eingerichtet.  

 

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO sowie des deutschen Bundesgesundheitsministeriums:

Länderinformationen

Währungen, Zeitverschiebung, Feiertage, Einreisebestimmungen und mehr.

Allgemeine Informationen

Kontinent
Afrika
Fläche
2,381.741 km²
Hauptstadt
Algier (El Djazair)
Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Netzspannung
220 Volt Wechselstrom (teilweise noch 110 Volt), 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.
Einwohneranzahl
40.400.000
Banken Öffnungszeit
So-Do 08.00-17.00 Uhr.
Klima

Im Küstengebiet Algeriens herrscht fast das ganze Jahr über angenehmes Mittelmeerklima, das mit dem Klima der Cote d’Azur vergleichbar ist. Im Sommer können Tagestemperaturen bis über 30 °C gemessen werden. Die Luftfeuchtigkeit liegt morgens üblicherweise bei 70-80 % und mittags bei 60-70 %. Im Sommer weht für kurze Zeit der aus dem Süden kommende heiße Wind Schirokko. Im Winter liegen die Temperaturen im Durchschnitt bei 15 °C tagsüber und bei 9 °C nachts.

Einreise

Einreiseverbot: Wer israelische Sichtvermerke im Reisepass hat, muss sich einen Zweitpass ausstellen lassen, um nach Algerien einreisen zu können. Visum erforderlich, nur vorab in Deutschland zu beantragen, Antragsdauer 14 Tage Minimum. Sie benötigen einen mind. noch 6 Monate gültigen Reisepass, Rückreiseticket, ausreichend Geldmittel. Hinweis: Aufgrund der politischen Unruhen können sich die Visabestimmungen kurzfristig ändern. Es wird dringend angeraten, sich vor Buchung einer Reise mit der Botschaft in Verbindung zu setzen.

Fahrzeuge

Internationaler Führerschein und deutsche Zulassung müssen mitgeführt werden. Das Nationalitätskennzeichen „D“ muss am Fahrzeug angebracht sein, ein im Nummernschild integriertes D Zeichen ist nicht ausreichend. Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Die Internationale Grüne Versicherungskarte wird nicht anerkannt! Es muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, entweder an der Grenze oder im Heimatland. Ratsam ist darüber hinaus der Abschluss einer Kurzkasko- und Insassen-Unfallversicherung im Heimatland. Wichtiger Hinweis: Fahrzeuge die olivgrün lackiert sind, wird die Einreise verweigert.

Geschwindigkeitsbegrenzung Auto

Innerorts60

Ausserorts*

Schnellstraße*

Autobahn*

Geschwindigkeitsbegrenzung Motorrad

Innerorts60

Ausserorts*

Schnellstraße*

Autobahn*

Geschwindigkeitsbegrenzung Caravan

Innerorts60

Ausserorts*

Schnellstraße*

Autobahn*

Geschwindigkeitsbegrenzung Wohnmobil

Innerorts60

Ausserorts*

Schnellstraße*

Autobahn*

Geschwindigkeitsbegrenzung Info

*Auf Freilandstrecken keine Beschränkungen, außer bei besonderer Kennzeichnung.

Promille
0,0
Verkehr
  • Es besteht eine Helmpflicht für Motorrad- und Mopedfahrer.
  • Straßenbenutzungsgebühren: Für Kfz ab 2,8 t ist eine Straßengebühr zu bezahlen.
  • Hinweise zur Treibstoffversorgung: In Algerien ist kein bleifreier Treibstoff erhältlich. Verbleites Benzin und Diesel sind im ganzen Land zu bekommen. Bei Wüstendurchquerungen sollten die Benzinvorräte für die gesamte Reise mitgeführt werden.
Camping

Einreise mit Caravan oder Wohnmobil:Für Caravan und Wohnmobil wird ein zweifaches Inventarverzeichnis verlangt. Es gibt nur wenige offizielle Campingplätze. Wildes Campen nicht erlaubt. CCI-Card(Camping Card International) Für ACE-Mitglieder 10 € je Jahr für Dauerbezieher, 14 € für Jahresbezieher. Bestellung über ACE Info-Service.

Zoll Einfuhr

Folgende Artikel können zollfrei nach Algerien eingeführt (ab 17 Jahre) werden: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 400 g Tabak, 1 Liter alkoholische Getränke, halber Liter Eau de Toilette und 50 g Parfüm in angebrochenen Flaschen. Persönlicher Goldschmuck, Edelsteine und Perlen müssen deklariert werden. Für persönlichen Schmuck über 100 g ist eine vorläufige Einfuhrgenehmigung erforderlich, andernfalls wird dieser bis zur Ausreise an der Grenzstelle aufbewahrt. Einfuhrverbot: Funkgeräten sind verboten (fest eingebaute Geräte müssen ausgebaut werden.) Vorsicht auch bei Zeitschriften und Magazinen, die das islamische Moralempfinden verletzen.

Zoll Ausfuhr

Die Landeswährung darf nur bis zu einem Betrag von 50 Dinar ausgeführt werden, Fremdwährung im Rahmen der Deklaration minus umgetauschter Beträge. Das Reisegepäck muss wieder vollständig ausgeführt werden.

Zoll Info

Bei Reisen mit dem Pkw sollten grundsätzlich vorab Informationen über die Sicherheitslage sowie die Passierbarkeit der Grenzübergänge eingeholt werden. Grenze Tunesien: Der südlichste Grenzübergang Hazaoua – Taleb Larbi wird am meisten frequentiert. Weitere Hauptgrenzübergänge sind Bou Chebka, Sakiet Sidi Youssef – El Hadada, Ghardiamaou – Ouled Moumen und Babouch – El Aioun. Grenze Niger:Die Grenzübergänge zu Niger (In Guezzam) und Mali (Bordj Mokhtar) sind geöffnet, jedoch wird von Reisen in die Grenzgebiete aus Sicherheitsgründen abgeraten. Grenze Marokko:Die Landgrenze zu Marokko ist geschlossen. Grenze Mauretanien: Der Grenzübergang Tindouf nach Mauretanien ist von algerischer Seite gesperrt. Grenze Mali: Die Landgrenze zu Mali ist geschlossen.

Geld / Devisen

Währung: 1 Algerischer Dinar (DA, DZD= 100 Centimes (CT) Banknoten gibt es im Wert von 1000, 500, 200, 100, 50 und 20 DA. Münzen in Nennbeträgen 50, 20, 10,5 und 1 DA, sowie 20, 10, 5 und 1 Centime. Internationale Kreditkarten: Ja – werden jedoch nur von größeren Hotels und gehobenen Restaurants akzeptiert. Reiseschecks: Nein – werden nicht angenommen. Geldautomat: Ja- nur in den größeren Städten. Devisenbestimmungen: Die Einfuhr von Fremdwährungen (außer Goldmünzen) ist unbegrenzt. Deklarationspflicht. Bei jedem Geldumtausch erhält man eine Quittung, der Betrag wird in die Devisendeklaration eingetragen. Das Formular und die Quittungen müssen bei der Ausreise abgegeben werden. Die Devisendeklaration muss u. U. im Hotel vorgelegt werden, um sicherzustellen, dass die Dinare für die Bezahlung der Hotelrechnung rechtmäßig erworben wurden. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Öffnungszeiten Banken: So-Do 08.00 - 17.00 Uhr

Telefonieren nach D
0049 + Ortsvorwahl (ohne Null) + Teilnehmernummer
Telefonieren von D
00213 + Ortsvorwahl (ohne Null) + Teilnehmernummer
Medizinische Hinweise

Da zwischen Algerien und der Bundesrepublik Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen besteht, werden Aufwendungen in Algerien von deutschen gesetzlichen Krankenversicherungen nicht bezahlt. Der ACE empfiehlt den Abschluss der ACE-Auslandsreise-Krankenversicherung. Bestellung über ACE Info-Service.

Unfall

Es empfiehlt sich in jedem Fall die Polizei zu rufen und den Unfallhergang zu protokollieren. Für eventuelle Fahrzeugrückholung ist ein Original-Unfallprotokoll beim Fahrzeug zu hinterlegen! Pannenhilfe Bitte informieren Sie den ACE Euro-Notruf.

Polizeiadresse

17 über Mobil: 021 73 53 50

Adresse Rettungsdienst

Algier 021 23 50 50 Oran 041 40 31 31

Adresse der Feuerwehr

14 über Mobil: 021 71 14 14

Adresse Freitext

Schutzbrief und Clubleistungen ACE-Mitglieder haben mit dem ACE-Euro-Mobilschutz auch in Algerien alles inklusive: Euroschutz, Familienschutz und Clubleistungen.

Botschaft

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
165 Chemin Sfindja
16000 Algier
Sprechzeit: Sa-Mi
Tel.: 00213 21 74 19 41
Fax: 00213 21 74 05 21
E-Mail: info@algier.diplo.de
Internet: www.algier.diplo.de
Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Algerien
Görschstrasse 45 – 46
13187 Berlin
Tel.: 030 437370
Fax: 030 48098716
E-Mail: info@algerische-botschaft.de
Internet: www.algerische-botschaft.de

Sonstiges

Der ACE informiert Sie tagesaktuell und korrekt. Unabhängig davon gilt: Alle Angaben ohne Gewähr.
ACE Auto Club Europa e.V.
Touristik
Schmidener Straße 227
70374 Stuttgart
Sie erreichen uns:
ACE-Info-Service 0711 5 30 33 66 77
Fax: 0711 5 30 33 66 78
E-Mail: info@ace.de
Internet: www.ace.de

© ACE Auto Club Europa e.V. 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung des ACE Auto Club Europa e.V.

Amtssprache
Arabisch und Französisch
Amtliches Kennzeichen
DZ
Allgemeine Info

Aktuelle Informationen über die politische Situation in Ihrem Urlaubsland erhalten Sie beim Auswärtigen Amt in Berlin
Tel: 030 18 17 0
Fax: 030 18 17 34 02
Internet: www.auswaertiges-amt.deSicherheitshinweis: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die algerischen Grenzgebiete zu Libyen, Mali, Mauretanien, Niger, Tunesien und Westsahara. Vor Reisen ohne polizeilichen Begleitschutz in die übrigen Saharagebiete sowie in Gebiete außerhalb der größeren Städte im Norden des Landes, in ländliche Gebiete und Bergregionen, insbesondere die Kabylei, wird gewarnt. Es wird außerdem von nicht erforderlichen Reisen in die Region Ghardaia abgeraten.

Superbenzin ROZ 95
0,30
Premium Benzin
0,33
Diesel
0,16
Stand Treibstoffpreise
15.03.2018

ACE-Mitglieder sparen

Sie buchen beim ACE-Reisebüro und erhalten nach Reiserückkehr 3 % Clubbonus überwiesen. Noch kein Mitglied?

Vignetten FAQ

Brauche ich eine Vignette? Wie lange ist die Vignette gültig? Gibt es weitere Mautstrecken? Wir haben die wichtigsten Fragen zusammengestellt.

Zu den Fragen rund um die Vignette

Europaweite Pannenhilfe

Ein Panne kann jedem passieren, auch im Urlaub. ACE-Mitglieder können über den Notruf-Service die Pannen- und Unfallhilfe vor Ort anfordern.

Pannenhilfe in Europa