Blaues Auto fährt über Aquaplaning

Der Ganzjahresreifen Test des ACE

Allwetterreifen für alle Witterungsbedingungen

Ganzjahres- oder Allwetterreifen sind eine Alternative zu den Sommer- oder Winterreifen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Es entfallen die lästigen Reifenwechsel und die Einlagerung der jeweils nicht benutzten Reifen. Der Ganzjahresreifen hat in Regionen ohne extreme Wetterbedingungen seine Vorteile.

Die Nachteile sind ein höherer Verbrauch und ein schnellerer Verschleiß. Dies ist auf die Gummimischung zurückzuführen, die ja sowohl für sommerliches (härtere Mischung), als auch für winterliches Wetter (weichere Mischung) geeignet sein muss. Auch der längere Bremsweg und die Haftung der Reifen auf der Fahrbahn sind, neben den lauteren Abrollgeräuschen, als Nachteile zu erwähnen.

In Deutschland, mit seinem gemäßigten Wetter, ist der Allwetterreifen sicherlich eine gute Alternative. Vor allem für Autofahrer, die nicht so viele Kilometer pro Jahr machen.

Ganzjahresreifen Test der Dimension 205/60 R16

Ganzjahresreifen - guter Kompromiss?

Acht Reifen von acht verschiedenen Herstellern müssen sich in unserem Test beweisen. Wie ist es mit der Traktion auf Eis und Schnee bestellt? Wie funktionieren die Allwetterreifen bei Aquaplaning? Zum Vergleich haben wir zusätzlich einen Sommer- und einen Winterreifen getestet.

Die von uns getesteten Fabrikate passen unter anderem auf folgende Fahrzeuge:

  • Citroën Berlingo
  • VW Sharan
  • Renault Scénic
  • Mittelklasse-Limousinen wie BMW 3er und Audi A4

Das Testergebnis

So unterschiedlich wie die Witterungsbedingungen sind auch unsere Testergebnisse. Der Fulda Multicontrol konnte bei winterlichen Bedingungen sogar den Winterreifen von Continental schlagen. Bei Nässe ist ihm aber der Continental AllSeasonContact überlegen. In unserem Testlauf stellen wir immer wieder fest, dass es nicht "den" Allwetterreifen gibt, der alles kann. Entweder sind die Reifen besonders gut bei Schnee, oder können bei Nässe überzeugen. Bei trockener Fahrbahn hingegen sind die Reifen alle gleichauf.

Ein "sehr empfehlenswert" bekommt der Continental AllSeasonContact und ist damit unser Testsieger. Alle anderen Reifenfabrikate, bis auf den Nexen, erhalten ein "empfehlenswert". Der Nexen N'blue 4Season muss sich mit einem "bedingt empfehlenswert" zufriedengeben. Er schloss alle Kategorien als Letzter ab.

Lesen Sie unseren ganzen Test unter Ganzjahresreifen – ein guter Kompromiss?

Allwetterreifen im Stresstest - Ergebnisse nach einem Jahr

Ganzjahresreifen im Dauertest

Reifentests finden immer unter idealen Bedingungen statt. Die Reifen werden frisch aufgezogen und haben noch das ganze Profil. Dies ist für eine objektive Bewertung sicherlich wichtig. Der Alltag dagegen sieht anders aus. Heute eine dünne Schneedecke und morgen schon wieder 10 Grad plus. Mit der Zeit nutzen sich die Pneus ab, die Fahreigenschaften verändern sich also.

Höchste Zeit, die Allwetterreifen einem Stresstest zu unterziehen. Getestet wurden der Goodyear 4Season und der Michelin CrossClimate. Beide Reifenfabrikate wurden von der Redaktion ein ganzes Jahr lang im Alltag getestet.

Unser Testergebnis

Ob Sommer oder Winter, Herbst oder Frühjahr - ein Reifen hat immer Schwerstarbeit zu verrichten. Bei unserem Dauertest haben die Reifen im Sommer etwa 1,6 Millimeter Profil gelassen. Anders ausgedrückt: ein gutes Kilo Gummi ist auf dem Asphalt geblieben. Aber trotz geringeren Profils gibt es noch kein Risiko bei Aquaplaning.

Wie sieht es aber mit der Traktion der Reifen auf festgefahrener Schneestrecke aus? Subjektiv ist sofort spürbar, dass das Auto langsamer in die Gänge kommt. Eine Überraschung gibt es beim Bremstest. Die gebrauchten Reifensätze verzögern auf Schnee besser als die Fabrikneuen.

Beim Bremsen auf nasser Fahrbahn lassen sowohl der Michelin, als auch der Goodyear nach. Der Michelin allerdings deutlicher als sein Pendant.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter Ganzjahresreifen - So gut sind sie nach einem Jahr

Ganzjahresreifen-Test der Dimension 205/55 R 16

So haben wir getestet

Reifen für Sommer und Winter? Geht das? Die Allwetter- oder Ganzjahresreifen versprechen genau dieses. In unserem Test müssen sich zehn Fabrikate mit MS-Kennzeichnung auf Herz und Nieren testen lassen.

Die Reifen dieser Dimension passen u.a. auf folgende Fahrzeugtypen:

  • Audi - A3
  • BMW - 1er, 2er, 3er
  • Ford - C-Max, EcoSport, Focus
  • Hyundai -  i30, Ioniq, iX20
  • Mercedes - A-, B-, C-Klasse 
  • Opel - Astra, Meriva, Zafira
  • Skoda - Octavia, Scala, Superb
  • Toyota - Auris, Corolla, GT86
  • VW - Caddy, Golf, Jetta, New Beetle, Passat, Touran

Unser Testergebnis

Die Allwetter- oder All-Season-Reifen mit M&S-Kennzeichnung erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Vorteile liegen auf der Hand. Ein Reifen für das ganze Jahr. Der lästige Reifenwechsel im Herbst und im Frühjahr entfällt. Dazu müssen die Reifen mit der M&S-Kennzeichnung aber auch alle Witterungsbedingungen meistern.

Bei trockener Fahrbahn schnitten alle Reifen in etwa gleich ab und haben etwas bessere Wertungen als unser Referenz-Winterreifen.

Bei den zehn Reifensätzen in unserem Test konnte nur der Nokian Weatherproof die Bewertung "sehr empfehlenswert" erreichen. Der Nokian überzeugte uns vor allem mit seinem Fahrverhalten bei Aquaplaning und seinem Bremsverhalten auf Schnee. Er ist damit auch unser Testsieger.

Der Goodyear und der Michelin folgen auf den Plätzen zwei und drei und erhalten ein "empfehlenswert". Alle anderen Fabrikate können wir dagegen nur bedingt empfehlen.

Lesen Sie auch unseren ganzen Artikel Ganzjahresreifen-Test 205/55 R 16.

Unsere Ganzjahresreifen Testkriterien

Allwetterreifen sollten zu jeder Jahreszeit und Witterung der Fahrerin und dem Fahrer ein sicheres Gefühl vermitteln. Deswegen testen wir die Autoreifen bei winterlichen, schneebedeckten Straßen, nassen Fahrbahnen, wie nach einem ergiebigen Sommerregen, und bei trockenem Asphalt.

Das Fahren bei winterlichen Verhältnissen

In dieser Kategorie ist die Traktion und das Bremsen auf Schnee der wichtigste Punkt. Dazu kommt die Wertung für das Handling der Reifen auf Schnee. Dieses wird durch eine Rundenzeit ermittelt.

Die Sicherheit auf nasser Straße

Die größte Gewichtung liegt hierbei auf dem Bremsweg. Das Verhalten der Pneus beim Aquaplaning, längs wie quer, ist das nächsthöhere Testkriterium. Wir testen zusätzlich das Handling mit einem Messwert (Rundenzeit) und subjektiv. 

Die Ganzjahresreifen auf trockener Fahrbahn

Auch in dieser Kategorie wird das Bremsen der Autos am höchsten bewertet. Wie auf Schnee und bei Nässe bewerten wir auch hier das Handling der Reifen.

Wirtschaftlichkeit und Umwelt

Während des Fahrens entstehen durch das Profil und den Rollwiderstand mehr oder weniger laute Geräusche. Dies messen wir in dieser Kategorie und vergeben dafür Punkte. Auch der Preis fließt mit in die Bewertung des Allwetterreifentests ein.

Der richtige Reifendruck für die Allwetterreifen

Ein zu geringer Druck in den Reifen kann zu einer Verlängerung des Bremswegs und zu einem höheren Verschleiß der Reifen führen. Zusätzlich hat man dadurch höhere Spritkosten. Wenn der Druck zu hoch ist, kommt es zu einem ungleichmäßigen Abrieb der Reifen. Außerdem sinkt der Fahrkomfort.

Den richtigen Reifendruck können Sie an verschiedenen Stellen nachschauen:

  • an der Fahrer- oder Beifahrertür
  • an der Innenseite des Tankdeckels
  • an einem Aufkleber im Handschuhfach
  • in Reifendrucktabellen der Reifenhersteller