Modell Auto auf Landkarte
© MIM / Fololia.com

ACE-Reiseinformationen

Reisen Sie unbesorgt: Der ACE stellt Ihnen alle nötigen und praktischen Informationen zu Ihrem Reiseziel zur Verfügung. Aktuell, detailliert und zuverlässig.

Coronavirus – Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Handelt es sich um eine länder- und kontinentübergreifende Ausweitung der Krankheit?

Das Robert Koch-Institut (RKI) betont, auf globaler Ebene handele es sich um eine "sich sehr dynamisch entwickelnde und ernst zu nehmende Situation". Eine weltweite Ausbreitung des Erregers sei wahrscheinlich und es müsse mit einem Import von weiteren Fällen nach Deutschland gerechnet werden.

Weitere Informationen finden Sie beim Robert Koch-Institut.

 

Gibt es Reisebeschränkungen?

Reisen innerhalb Deutschlands sind bis Ende Mai nahezu bundesweit möglich. Hotels und Gaststätten öffnen unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen und je nach Bundesland unterschiedlich.


Hier ein zusammenfassender Überblick:

Baden-Württemberg: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze, sowie Freizeitparks ab 30. Mai, Gastronomie ab 18. Mai.
Bayern: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sowie Freizeitparks ab 30. Mai, Gastronomie ab 25. Mai.
Berlin: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze ab 25. Mai, Gastronomie ab 15. Mai.
Brandenburg: Hotels ab 25. Mai, ab 15. Mai Gastronomie, Campingplätze und Ferienwohnungen.
Bremen: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sowie Gastronomie geöffnet.
Hamburg: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sowie Gastronomie geöffnet.
Hessen: Gastronomie und alle Beherbergungsbetriebe ab 15. Mai.
Mecklenburg-Vorpommern: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze, sowie Freizeitparks ab 25. Mai, Gastronomie bereits seit 9. Mai.
Niedersachsen: Hotels ab 25. Mai, Ferienwohnungen, Campingplätze und Gastronomie geöffnet.
Nordrhein-Westfalen: Hotels und Pensionen ab 18. Mai, Ferienwohnungen, Campingplätze, Freizeitparks und Gastronomie geöffnet.
Rheinland-Pfalz: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze ab 18. Mai, Gastronomie ab 13. Mai.
Saarland: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sowie Gastronomie geöffnet.
Sachsen: Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe ab 15. Mai, Freizeitparks ab 18. Mai.
Sachsen-Anhalt: Ferienwohnungen und Campingplätze geöffnet, Hotels wird noch bekanntgegeben. Gastronomie Öffnung ab 22. Mai .
Schleswig-Holstein: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sowie Gastronomiebetreibe ab 25. Mai.
Thüringen: Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe ab 15. Mai.

Theater, Kinos, Bars, Kneipen und Diskotheken, Wellnesseinrichtungen: bundesweit geschlossen, Ausnahmen in einzelnen Bundesländern. Großveranstaltungen sind bundesweit bis 31. August untersagt. Freibäder und Hallenbäder sowie Spaßbäder: je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen, meist jedoch noch geschlossen.


Reisen ins Ausland:

Für diese Länder ist perspektivisch bereits eine Öffnung für den Tourismus in Aussicht gestellt:

Dänemark: Entscheidung über Grenzöffnung bis zum 1. Juni geplant.
Griechenland: Zum 1. Juli ist die Einreise für Touristen möglich. Hotels und andere touristische Einrichtungen sind ab dem 1. Juli wieder in Betrieb.
Italien: Vollständige Öffnung der Grenzen ab dem 3. Juni. Einreise nach Italien dann auch für Touristen möglich.
Kroatien: Verhandlungen mit Nachbar- und Transitländern. Einreise für Touristen ab 1. Juli denkbar.
Niederlande: Zum 1. Juli sind Campingplätze und andere Unterkunftsmöglichkeiten buchbar.
Österreich: Grenzöffnung für deutsche Touristen ab 15. Juni beschlossen.
Polen: Öffnung ist Ende Juni geplant.
Schweden: Einreise möglich, es besteht jedoch Reisewarnung seitens der schwedischen Behörden.
Schweiz: Entscheidung über Einreiseerlaubnis auch für Touristen Ende Mai, wahrscheinlich Einreise für Touristen ab 15. Juni erlaubt.  
Slowenien: Öffnung der Grenzen und Einreise für Touristen ab 15. Juni geplant.
Spanien: Start in die Tourismussaison in Mallorca Anfang August geplant. Übrige Regionen unwahrscheinlich für diesen Sommer.
Tschechien: Geplant ist die Öffnung für Anfang Juli.
Türkei: Erste Flüge und touristische Angebote im Juni geplant.

Für alle nicht genannten Länder sind noch keine Aussagen möglich. Die Prozesse und Regularien sind derzeit sehr dynamisch und können sich täglich ändern. Alle genannten Aussagen sind daher unter Vorbehalt. Es gilt nach wie vor die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bis einschließlich 14. Juni.

 

Aktuelle Informationen:

Rücknahme Vignetten

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und zunehmender Reiseeinschränkungen nimmt der ACE aktuell zugestellte Vignetten zurück.


Folgende Voraussetzungen gelten:

  1. VIA-Card für Italien: wird zurückgenommen, sofern noch unversehrt und die Verpackung nicht aufgerissen ist oder die Vignette bereits verklebt wurde.
  2. Österreich-Vignetten: wird zurückgenommen, wenn sie zur Reise nach Italien genutzt werden sollte.
  3. Schweiz-Vignette: wird zurückgenommen, wenn sie zur Reise nach Italien genutzt werden sollte.

 

Achtung: Nicht erstattet werden Service- und Versandgebühren.

 

Welche Länder und Regionen sind derzeit betroffen?

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 verbreitet sich mittlerweile weltweit und ist auch in Deutschland angekommen. Das Robert-Kochinstitut informiert tagesaktuell über Risikogebiete und Fallzahlen in betroffenen Ländern. Weitere Informationen finden Sie beim Robert Koch-Institut.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Es gelten die gleichen Empfehlungen wie beim Schutz vor einer Virus-Grippe. Vor allem ist eine gute Handhygiene empfohlen. Das Tragen eines Mundschutzes im öffentlichen Raum halten Experten für Gesunde hingegen für wenig sinnvoll.

Der Leiter des Instituts für Infektionsmedizin am UKSH in Kiel, Helmut Fickenscher, empfiehlt vorsorglich: "Ich würde Menschenansammlungen meiden, würde eher Abstand zu anderen Personen halten, das Hände geben einstellen. Man kann auch freundlich sein, ohne die Hände zu schütteln."

Einfache Hygienetipps:

  • Regelmäßig und gründlich Händewaschen
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch, welches sie nur einmal nutzen. Nach dem Husten oder Niesen – gründlich die Hände waschen!
  • Weitere Hygienetipps finden Sie u.a. bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Was mache ich, wenn ich befürchte, mich infiziert zu haben?

Das Robert Koch-Institut empfiehlt Menschen, die grippeähnliche Symptome aufweisen, wie Husten, Schnupfen, Fieber, und die zuvor in einem Gebiet waren, in dem Covid-19-Fälle vorkamen, einen Arzt anzurufen. In Fällen, bei denen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus vermutet wird, wird der Arzt den Patienten isolieren. Wer Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatte, sollte das zuständige Gesundheitsamt anrufen.


Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Coronavirus-Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer lautet (030) 34 64 65 100. Für Gehörlose und Hörgeschädigte E-Mail an  info.gehoerlos@bmg.bund.de oder Videotelefonie.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beantwortet im Internet Fragen rund um das neuartige Coronavirus.

Auch die Bundesländer und einige Krankenkassen haben Hotlines eingerichtet.  

 

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO sowie des deutschen Bundesgesundheitsministeriums:

Bei weiteren Rückfragen

ACE-Mitglieder, die Hilfe benötigen, können sich an den ACE-Euro-Notruf wenden: +49 711 530 34 35 36

Länderinformationen

Währungen, Zeitverschiebung, Feiertage, Einreisebestimmungen und mehr.

Allgemeine Informationen

Kontinent
Europa
Fläche
238.391 km²
Hauptstadt
Bukarest
Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1 Stunde. Da auch in Rumänien die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.
Netzspannung
220 V, 50 Hz. Adapter empfohlen.
Einwohneranzahl
21.390.000
Banken Öffnungszeit
Staatliche Banken sind Mo-Fr 9-12 Uhr und 13-15 Uhr, Privatbanken Mo-Fr 8-18 Uhr geöffnet.
Klima

Die Sommertemperaturen werden an der Küste durch ständige Seebrisen gemildert. In den Ebenen im Landesinnern kann es sehr heiß werden. In den Karpaten sehr kalte Winter, an der Küste im Winter mildere Temperaturen. Schnee fällt von Dezember bis März.

Einreise

Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen wird der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass oder Personalausweis benötigt. Für Kinder werden der Kinderausweis (auch bei Kindern unter 10 Jahren nur mit Lichtbild) oder der maschinenlesbare Kinderreisepass anerkannt. Innerhalb des Schengen-Raums wird im Allgemeinen an der Grenze auf Personenkontrollen verzichtet. Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes ist die Europäische Krankenversicherungskarte mitzuführen.

Fahrzeuge

Es genügen der Führerschein und der Fahrzeugschein. Es wird empfohlen, den internationalen Führerschein mitzuführen. Das Nationalitätskennzeichen „D“ muss am Fahrzeug angebracht sein, wenn es nicht bereits im Nummernschild enthalten ist. Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Die „Internationale Grüne Versicherungskarte“ gilt. Für die Dauer des Aufenthalts in Rumänien wird außerdem der Abschluss einer Kurzkasko- und Insassenunfall-Versicherung empfohlen.

Geschwindigkeitsbegrenzung Auto

Innerorts50

Ausserorts90

Schnellstraße100

Autobahn130

Geschwindigkeitsbegrenzung Motorrad

Innerorts50

Ausserorts90

Schnellstraße100

Autobahn130

Geschwindigkeitsbegrenzung Caravan

Innerorts50

Ausserorts70

Schnellstraße80

Autobahn90

Geschwindigkeitsbegrenzung Wohnmobil

Innerorts50

Ausserorts80

Schnellstraße90

Autobahn120

Geschwindigkeitsbegrenzung bis 3,5T (Wohnmobil)

Innerorts50

Ausserorts80

Schnellstraße90

Autobahn120

Geschwindigkeitsbegrenzung ab 3,5T (Wohnmobil)

Innerorts50

Ausserorts80

Schnellstraße90

Autobahn110

Geschwindigkeitsbegrenzung Info

Fahrer die weniger als 1 Jahr im Besitz der Fahrerlaubnis sind, müssen die angegebenen Geschwindigkeiten um 20km/h (außer innerorts) reduzieren.

Promille
0,0
Bussgeld

Alkohol am Steuer: ab 130 Euro
Rotlichtverstoß: ab 60 Euro
Überholverstoß: ab 85 Euro
Parkverstoß: ab 30 Euro
Telefonieren am Steuer: ab 60 Euro
Warenweste nicht angelegt: je nach Einkommen (ab 3,5 t)
Fahren ohne Licht: ca. 20 Euro
20 km/h zu schnell: ab 85 Euro
Über 50 km/h zu schnell: ab 130 Euro

Verkehr

Zu einer defensiven Fahrweise wird geraten. Das Überholen auf Brücken ist verboten. Die Ampeln springen gleich von rot auf grün, die Gelblichtphase entfällt. Fahrer die weniger als 1 Jahr im Besitz der Fahrerlaubnis sind, müssen die angegebene Geschwindigkeit um 20 km/h reduzieren.
Bei Unfällen immer die Polizei rufen. Das Tankstellennetz ist gut ausgebaut, Kreditkarten werden an Tankstellen aber nicht akzeptiert. Winterausrüstung: Bei winterlichen Straßenverhältnissen, Schnee oder Eis auf den Straßen müssen Autos mit Winterreifen ausgerüstet sein. Pkw-Fahrer auf Sommerreifen riskieren Bußgelder bis 300 Euro. Lkw- oder Busfahrer ohne geeignete Winterbereifung müssen mit Bußgeldern bis 1.800 Euro rechnen. Bei Verkehrsbehinderung oder Unfall durch Fahrzeuge ohne Winterreifen fallen zusätzliche Kosten zur Schadensregulierung an. Als Winterreifen gelten alle Reifen mit dem „M+S“-Zeichen. Tagfahrlicht: Auf Schnell- und Europastraßen sowie Autobahnen muss auch am Tag mit Licht gefahren werden, für Motorradfahrer gilt dies auf allen Straßen.
Feuerlöscher und Warndreiecke:
Seit Einführung einer neuen Straßenverkehrsordnung sind im Fahrzeug ein Feuerlöscher und zwei Warndreiecke mitzuführen.
Warnweste:
Beim Verlassen des Fahrzeuges bei Panne oder Unfall müssen alle Insassen eine Warnweste tragen. Hohes Verkehrsaufkommen: Das Verkehrsaufkommen auf den Fernstraßen(überwiegend Lkw im Transitverkehr) ist sehr hoch. Die Behörden weisen auf die gelegentliche rücksichtslose Fahrweise vor allem von Bussen und Lkws hin. Im Vergleich der EU-Länder nimmt Rumänien bei der Anzahl der tödlichen Verkehrsunfälle einen der vorderen Plätze ein. Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit sollten vermieden werden, da mangelhaft gesicherte Baustellen und langsame Fuhrwerke, die zudem schlecht oder gar nicht beleuchtet sind können, eine zusätzliche Gefahr darstellen. Kinder unter 12 Jahren dürfen nur auf den Rücksitzen mitfahren. Telefonieren im Straßenverkehr
Telefonieren während der Fahrt ist nur mit einer Freisprechanlage erlaubt. Bei Nichteinhaltung drohen hohe Geldstrafen. Bei Verkehrskontrollen mit den Händen am Lenkrad im Auto sitzen bleiben und auf Instruktionen der Polizei warten.

Camping

Das Übernachten auf Rastplätzen oder an der Straße ist nicht erlaubt. Für den Caravan und das Wohnmobil sollte ein Inventarverzeichnis in doppelter Ausfertigung mitgeführt werden. CCI-Card (Camping Card International) Für ACE-Mitglieder 10 € je Jahr für Dauerbezieher, 14 € für Jahresbezieher. Bestellung über ACE-Info-Service.

Zoll Einfuhr

800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1000 g Tabak, 10 Liter Spirituosen über 22 % Vol. oder 20 Liter Spirituosen unter 22 % Vol., 90 Liter Wein, 110 Liter Bier. Die Einfuhr von Fleisch- und Milchprodukten ist mit 1 kg begrenzt.

Geld / Devisen

Währung: 1 Leu = 100 Bani Kreditkarten:: Internationale Kreditkarten werden nur teilweise von großen Hotels, Geschäften und internationalen Autovermietungen akzeptiert. Devisenbestimmungen: Ein- und Ausfuhr von Landeswährung bis 5.000 Leu. Fremdwährung ist bis zu einem Gegenwert von 10.000 € erlaubt. Besondere Hinweise: Es wird davon abgeraten, auf dem Schwarzmarkt Geld umzutauschen. Geld können Sie in den offiziellen Wechselstuben und in Banken tauschen. Wechselquittungen sind aufzubewahren. Um Probleme beim Rücktausch zu vermeiden, sollten eingetauschte Leu im Land verbraucht werden.

Telefonieren nach D
0049 + Ortsvorwahl (ohne Null) + Teilnehmernummer.
Telefonieren von D
0040 + Ortsvorwahl (ohne Null) + Teilnehmernummer.
Medizinische Hinweise

Im Allgemeinen recht gut. Für gesetzlich Krankenversicherte besteht bei Reisen nach Rumänien kein Krankenversicherungsschutz. Der ACE empfiehlt den Abschluss der ACE-Auslandsreise-Krankenversicherung Bestellung über ACE-Info-Service.Rauchen In Rumänien herrscht ein generelles Rauchverbot in allen öffentlichen Einrichtungen sowie in Theatern und Konzerthallen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind rauchfrei.

Unfall

Unfälle
Es muss auf jeden Fall die Polizei gerufen werden und es empfiehlt sich einen Europäischen Unfallbericht auszufüllen. Reparaturen werden nur aufgrund der von der Polizei ausgestellten Bescheinigung durchgeführt. Für Fahrzeuge mit auffälligen Karosserieschäden muss vom Einreisezollamt oder wenn der Schaden im Landes entstanden ist, beim zuständigen Polizeiamt eine Schadensbestätigung eingeholt werden, damit das Fahrzeug das Land verlassen kann. Für eventuelle Fahrzeugrückholung ist ein Original-Unfallprotokoll beim Fahrzeug zu hinterlegen! Pannenhilfe
Bitte informieren Sie den ACE-Euro-Notruf.

Polizeiadresse

955

Adresse Rettungsdienst

961

Adresse der Feuerwehr

981

Adresse Freitext

Europaweite Notrufnummer: 112

Botschaft

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Ambasada Germaniei
Strada Abt. Cpt. Gheorghe Demetriade 6-8
011849 Bucuresti
Tel.: 021 2029830
Fax: 021 2025846
E-Mail: visa@deutschebotschaft-bukarest.ro
Internet: www.bukarest.diplo.de
Rumänische Botschaft
Dorotheenstr. 62-66
10117 Berlin
Tel.: 030 21239202
Fax: 030 21239199
E-Mail: berlin@mae.ro
Internet: http://berlin.mae.ro/de

Fremdenvekehrsamt

Rumänisches Touristenamt
Reinhardtstr. 47
10117 Berlin
Tel: 030 40 05 59 04
Fax: 030 40 05 59 06
E-Mail: info@rumaenien-tourismus.de
Internet: www.romaniatourism.com

Sonstiges

Der ACE informiert Sie tagesaktuell und korrekt. Unabhängig davon gilt: Alle Angaben ohne Gewähr.
ACE Auto Club Europa e.V.
Touristik
Schmidener Straße 227
70374 Stuttgart
Sie erreichen uns:
ACE-Info-Service 0711 5 30 33 66 77
Fax: 0711 5 30 33 66 78
E-Mail: info@ace.de
Internet: www.ace.de

© ACE Auto Club Europa e.V. 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung des ACE Auto Club Europa e.V.

Amtssprache
Rumänisch
Amtliches Kennzeichen
RO
Allgemeine Info

Aktuelle Informationen über die politische Situation in Ihrem Urlaubsland erhalten Sie beim Auswärtigen Amt in Berlin, Tel: 030 18170, Fax: 030 18173402. Internet:www.auswaertiges-amt.de Hunde und Katzen benötigen den EU-Heimtierausweis sowie einen Chip oder eine Tätowierung (weitere Informationen beim Tierarzt). In Rumänien ist in öffentlichen Verkehrsmitteln und Einrichtungen, wie zum Beispiel in Theatern und Konzerthallen sowie in Taxen das Rauchen nicht erlaubt.

Aktuelle Meldungen

Sicherheit: Vor Taschendieben und Trickbetrügern wird gewarnt. In jüngster Zeit wurden öfter Bankautomaten manipuliert, bei deren Benutzung daher erhöhte Aufmerksamkeit geboten ist.

Superbenzin ROZ 95
0,88
Diesel
0,92
Stand Treibstoffpreise
12.05.2020

ACE-Mitglieder sparen

Sie buchen beim ACE-Reisebüro und erhalten nach Reiserückkehr 3 % Clubbonus überwiesen. Noch kein Mitglied?

Vignetten FAQ

Brauche ich eine Vignette? Wie lange ist die Vignette gültig? Gibt es weitere Mautstrecken? Wir haben die wichtigsten Fragen zusammengestellt.

Zu den Fragen rund um die Vignette

Europaweite Pannenhilfe

Ein Panne kann jedem passieren, auch im Urlaub. ACE-Mitglieder können über den Notruf-Service die Pannen- und Unfallhilfe vor Ort anfordern.

Pannenhilfe in Europa