Wohnmobil ist am Wegesrand geparkt

WOHNMOBIL NEWS

Neuheiten rund um Caravan und Wohnmobil

© Randolf Unruh

Mit Rolli auf Caravaning-Reise

Rollstuhl und Urlaub mit Wohnmobil oder Wohnwagen, Brecht Caravan in Heilbronn macht’s möglich. Der Betrieb baut zum Beispiel unterschiedliche Caravans von Hobby barrierefrei um. Die Zufahrt erfolgt optional über eine Rampe, auf Wunsch gekoppelt mit einer Seilwinde. Die Eingangstür ist auf 75 Zentimeter verbreitert, der Wohnraum bietet die notwendige Bewegungsfreiheit. Der Wasch- und Toilettenraum ist geöffnet und mit den notwendigen Griffen versehen. Brecht baut sogar Campingbusse auf Basis des Bürstner Lineo rollstuhlgerecht um. Auch hier schafft ein offenes Bad und eine geänderte Küche viel Platz an Bord. Für den Umbau sind etwa 14 000 Euro zu veranschlagen, zuzüglich Rampe. Großes Plus: Brecht entwickelt seine Rolli-Modelle in Zusammenarbeit mit einem Rollstuhlfahrer. (Camping News vom 05.02.2024)

© LMC

Es ist wieder da: neues Alkovenmobil von LMC

Sterben Alkovenmobile aus? Von wegen: Familien mit großem Platzbedarf, Winterurlauber und Vermieter, sie alle haben ein Herz für die zwar klobigen, aber höchst geräumigen Wohnmobile. Prompt hat LMC den Tourer A 690 G neu aufgelegt. Er misst in der Länge 6,99 Meter, der Aufbau erhält eine hagelresistente GfK-Hülle. Der Grundriss bietet eine klassische komplette Vierer-Sitzgruppe plus Verbreiterung mit Küche gegenüber, ein Bad mit separater Duschkabine und ein Doppelbett im Heck. Darunter ist eine Garage angesiedelt. Großes Plus: Das neue Alkovenmobil erhält als führerscheinfreundlicher 3,5-Tonner sogar eine Zulassung für sechs Personen. (Camping News vom 05.02.2024)

ACE CAMPER

Sie besitzen ein Wohnmobil? Mit dem Baustein ACE CAMPER können Sie Ihre ACE-Mitgliedschaft erweitern und zusätzlichen Schutz rund um Ihren Camper dazu buchen. Profitieren Sie von Mobilitätsschutz für Wohnmobile bis 7,5 t und einer für Sie kostenlosen Camping Card International (CCI).

Jetzt ACE CAMPER beantragen

© Landesmesse Stuttgart

Schnäppchenjäger aufgepasst: Nachlässe locken

Große Lieferschwierigkeiten, riesige Nachfrage, drastisch steigende Preise – das Dauerproblem für Wohnmobil- und Caravankäufer der vergangenen Jahre. Jetzt dreht sich der Wind, wie anlässlich der Frühjahrsmesse CMT in Stuttgart deutlich wird: Die Höfe der Händler füllen sich, die Fahrzeuge müssen raus. Auch angesichts anstehender Wechsel bei den Wohnmobil-Basisfahrzeugen. Ergebnis sind Sonderaktionen und Sondermodelle. So wirbt Bürstner auf der CMT für Bestandsfahrzeuge mit „Wohnfühl-Bonus“ bis zu 8000 Euro. Ahorn Camp mit „Deal-Wochen“ und maximal rund 15.000 Euro Nachlass. Dethleffs mit einem Sondermodell des Caravans C’Go, Hymer mit einer Flotte von Editionsmodellen. Fazit: Die Listenpreise bleiben hoch – doch Handel und Hersteller geraten zunehmend unter Druck, Preisgespräche lohnen wieder. (Camping News vom 18.01.2024)

© Caravan Grebner

Retro-Minicamper im Stil der Kasten-Ente

Der italienische Karossier Caselani verwandelt aktuelle Citroen-Transporter optisch in legendäre Vorgängermodelle. Den Berlingo kreuzt Caselani mit der Kasten-Ente und stülpt ihm eine zweite Haut aus GfK über. Ergebnis ist ein Lieferwagen von heute mit einer Verpackung von gestern. Drunter steckt anstelle des früheren schnatternden Zweizylinders wahlweise ein E-Antrieb, ein Benziner oder ein Diesel. Die Campingbus-Manufaktur Vanderer aus Kempten im Allgäu ist bekannt für liebevoll gestaltete Ausbauten – die Kombination ergibt einen schmucken Retro-Minicamper. Das Interieur umfasst Sitzgelegenheiten sowie eine höhenverstellbare Küchenzeile, Tisch, Spüle mit integriertem Seifenspender, eine Induktions-Kochplatte sowie einen entnehmbaren Gaskocher. Nachts wandelt sich die Einrichtung in ein Bett. Ein Aufstelldach vergrößert den Lebensraum. Zu bekommen bei Caravan Grebner in Würzburg. (Camping News vom 18.01.2024)

Hymer reaktiviert Eriba als Marke für Campingbusse
© Hymer

Hymer reaktiviert Eriba als Marke für Campingbusse

Lange ist’s her: Nur Kenner erinnern sich noch an Wohnmobile der Caravanmarke Eriba. Nun erfindet Hymer das Eriba Car neu. Der Komfort-Campingbus mit Bad basiert auf dem VW Crafter mit Hochdach. Der Grundriss des sechs Meter langen Eriba Car ist mit Querbett im Heck, Küche und Kompaktbad in der Mitte sowie Sitzgruppe vorn klassentypisch. Die Einrichtung in gedeckten Farben entspricht dem aktuellen Stil des Hauses. Serienmäßig bringt das Eriba Car eine Zweifarben-Lackierung mit. Die Preise starten bei 74.900 Euro. Etwa 4000 Euro mehr kostet das Schwestermodell Dethleffs Globetrail Performance. Der Grundriss ist nahezu identisch. Dethleffs unterscheidet sich vor allem durch ein größeres Raumbad, eine stärkere Motorisierung und ein Automatikgetriebe. Premiere haben beide Modelle zurzeit auf der Messe CMT in Stuttgart. (Camping News vom 15.01.2024)

Forster Youngster: Campingbus für Puristen
© Forster

Forster Youngster: Campingbus für Puristen

Müssen Campingbusse immer teurer werden? Forster hat etwas dagegen. Der neue Komfort-Campingbus namens Youngster startet bereits bei 43 900 Euro. Und so geht’s: Forster verzichtet auf Hängeschränke und setzt auf Netze an der Seite und sogar unter der Decke zur Aufbewahrung des Gepäcks. Und auf einen großen Gepäckraum unter dem elektrisch höhenverstellbaren Hubbett im Heck. An Bord des nur 5,4 Meter langen Forster Youngster ein Bad mit Dusche und Toilette, Heizung, Kühlschrank, Kocher und Wasseranlage. Mit drei Erweiterungskits lässt sich der Youngster individualisieren, vom funktionellen Sport- bis zum Büromobil. Ein Fall für Hobbysportler oder beruflich Mobile, die auf Luxus verzichten können. Der Forster Youngster ist im Moment erstmals auf der Messe CMT in Stuttgart zu sehen. (Camping News vom 15.01.2024)

Urlaub und Arbeit auf dem Campingplatz
© Schwarzwälder Hof

Urlaub und Arbeit auf dem Campingplatz

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden die Verbindung von Freizeit und beruflichen Verpflichtungen. Das funktioniert jetzt im neu eingerichteten „Workspace“ auf dem Campingplatz Schwarzwälder Hof in Seelbach zwischen Offenburg und Freiburg. Er hat im Turm eines Baumhauses einen Arbeitsraum in gemütlicher Atmosphäre mit indirekter Beleuchtung, bester Aussicht und einem eigenen W-Lan-Netz eingerichtet. Hier können die Gäste in Ruhe beruflichen Verpflichtungen nachgehen. Derweil können sich Kinder im ebenfalls neuen Indoor-Spielbereich mit Kletterwand, einem Klettergerüst, einer Spielanlage, einer Fallmatratze und Hängeringen austoben. (Camping News vom 11.01.2024)

Vom Mikro- zum Minicamper: Nachwuchs bei Bürstner
© Lisa Jung/Bürstner

Vom Mikro- zum Minicamper: Nachwuchs bei Bürstner

Erst die Studie des Mikrocampers Habiton L1 mit Dachzelt, jetzt der Minicamper Habiton L2 – die Bürstner will als erster großer Wohnmobilhersteller in dieses Segment vordringen. Der Habiton L2 basiert auf dem Renault Kangoo mit langem Radstand. Mit einem Aufstelldach vergrößert Bürstner den Lebensraum und schafft den Platz für eine zweite Liegefläche. Im Erdgeschoss nutzt Bürstner die Rücksitze als Platz für zwei. Dahinter gibt es weitere Sitzgelegenheiten. In deren Sitztruhen verstecken sich eine Kühlbox sowie eine herausziehbare Küchenzeile. Alternativ verwandelt sich das Heck mit wenigen Handgriffen in ein Doppelbett. Mit geschlossenem Dach misst der Minicamper Habiton L2 weniger als zwei Meter in der Höhe und passt daher in übliche Garagen und Parkhäuser. (Camping News vom 11.01.2024)

Mehr News?

Sie haben Interesse an weiteren News rund um Wohnmobil und Caravan? Dann schauen Sie am besten in unserem Archiv vorbei.

News Wohnmobile und Caravan Archiv

Wohnmobil für den Urlaub startklar machen

Wer sein Wohnmobil im Winter nicht genutzt hat, für den startet der Frühling mit einer gründlichen Reinigung und einem Wohnmobil-Frühjahrscheck. Neben der Funktionstüchtigkeit von Lichtanlage, technischen Geräten und dem Zustand der Reifen, gilt es auch bei der Fahrzeugreinigung einige Punkte zu beachten. Sind alle notwendigen Schritte erledigt, steht einer Ausfahrt ins Grüne nichts mehr im Wege.

Kontrolle des Fahrzeugs

Termine

Als Erstes sollten Sie einen Blick in die Papiere beziehungsweise auf den Aufkleber Ihres Campers werfen, um zu prüfen, wann die nächste Hauptuntersuchung (HU, umgangssprachlich „TÜV“) ansteht.

Reifen

Bei den Reifen sollte das Profil, der Reifendruck und der feste Sitz der Radmuttern überprüft werden. Der ACE empfiehlt bei Sommerreifen mindestens 3 Millimeter, bei Winter- und Ganzjahresreifen 4 Millimeter.

Auch auf mögliche Beschädigungen des Reifens und auf deren Alter sollten Sie einen Blick werfen. Reifen, die älter als acht Jahre sind oder solche, die offensichtliche Beschädigungen aufweisen, sollten ausgetauscht werden. Verfügt das Wohnmobil über ein Reserverad, sollten Sie dies ebenfalls auf Beschädigungen und Druck hin überprüfen.

Lichtanlage

Funktionieren Auf- und Abblendlicht, Blinker oder Bremslicht oder müssen gegebenenfalls defekte Leuchtmittel ausgetauscht werden?

Motorhaube

Nach dem Winter sollten Sie einen Blick unter die Motorhaube werfen und den Stand von Öl, Kühlwasser und Scheibenwischwasser prüfen. Die weiteren Technik-Checks überlassen Sie am besten den Experten in der Werkstatt.   

Technik-Check-Innenraum

Bevor die nächste Reise startet, sollten Sie alle technischen Geräte Ihres Wohnmobils prüfen. Am besten schauen Sie dafür mithilfe der Bedienungsanleitung die Funktionstüchtigkeit von Kocher, Kühlschrank, Heizung oder Gasanlage an. Der Ladezustand der Bordbatterie ist ebenfalls zu prüfen.

Gasanlagen-Check

Bisher gehörte zur erfolgreichen Absolvierung der Hauptuntersuchung (HU) eine gültige Prüfbescheinigung der Gasanlage. Das Bundesverkehrsministerium hat hierzu jedoch eine Änderung vorgenommen. Seit April 2022 gibt es keine Pflicht mehr zur Gasprüfung. Wobei mangelhafte, defekte oder fehlende Bestandteile der Gasanlage dennoch dazu führen können, dass die HU nicht bestanden wird. Zukünftig soll eine eigenständige Prüfung unabhängig von der HU verpflichtend werden. Ein genaues Regelwerk, wie die Gasprüfung aussehen wird, steht derzeit noch aus (Stand März 2023).

Auch wenn die Gasprüfungen ausgesetzt sind, empfiehlt der ACE trotzdem alle zwei Jahre eine Gasprüfung bei zertifizierten Sachkundigen zu machen. Hier finden Sie entsprechende Fachbetriebe.

Es ist auch außerhalb der offiziellen Gasprüfungen wichtig, die Gasanlage vor der nächsten Ausfahrt zu überprüfen. Dafür öffnen Sie die Gasflaschen und Absperrventile. Mit einem speziellen Lecksuchspray, welches Sie im Gaskasten und entlang der Leitungen anwenden, können Sie Leitungen und Ventile nach Löchern, Rissen oder andere Undichtigkeiten absuchen. Diese machen sich durch Blasenbildung bemerkbar. Nun starten Sie jeden Verbraucher wie Kochfelder, Kühlschrank oder Heizung nacheinander. Beachten Sie hierbei die Herstellerhinweise und Gebrauchsanleitungen der einzelnen Geräte.

Wohnmobil-Reinigung

Reinigung innen

  • Nach dem Winter ist es wichtig, den Innenraum des Wohnmobils gründlich zu prüfen, um eventuell aufgetretenen Schimmel zu erkennen.
  • Bei der Innenreinigung können Sie den Staubsauger zur Hand nehmen.
  • Danach mit einem feuchten Lappen und entsprechenden Reinigungsmitteln die Oberflächen sowie den Küchenbereich und die Nasszelle reinigen. Um der Gefahr von zu hoher Feuchtigkeitsansammlung entgegenzuwirken, sollten Sie am besten mit einem trockenen Tuch nachwischen und die Fenster und Türen zum Lüften öffnen.

Reinigung außen

  • Ein offizieller Waschplatz oder sogenannte SB-Waschanlagen eignen sich gut, um das Wohnmobil von außen zu reinigen.
  • Die Benutzung einer Lkw-Waschanlage sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn diese über ein spezielles Wohnmobilprogramm verfügt. Ansonsten könnten die Dachaufbauten beschädigt oder die Acrylfenster zerkratzt werden.
  • Bei der Nutzung von Dampfstrahlern ist darauf zu achten, mit der Sprühlanze nicht zu nah ans Fahrzeug zu kommen und mindestens 20-30 cm Abstand zu halten. Andernfalls könnten Sie Lack, Felgen, Dichtungen oder Aufkleber beschädigen. Auch die Öffnungen im Aufbau wie Entlüftungen der Heizung oder des Kühlschranks dürfen nicht mit dem Hochdruckreiniger abgesprüht werden.
  • Mit der Sprühlanze arbeitet man sich am besten von oben nach unten vor.
  • Da die Fenster meist aus Acryl bestehen, sollten sie nicht mit herkömmlichen Putzmitteln gereinigt werden, da es sonst zu Spannungsrissen oder Kratzern kommen kann. Bei Waschanlagen die Fenster bei der Wäsche mit der Schaumlanze aussparen. Für die Fenster gibt es spezielle Acrylglasreiniger, die Sie verwenden können.
  • Trotz Waschanlage ist meist nicht aller Schmutz beseitigt und Sie sollten mit weichen Lappen an den schwer zugänglichen Stellen nachputzen. Mit einem Bodenwischer sind beispielsweise höher liegende Fahrzeugteile gut zu erreichen. Aber auch beim händischen Waschen ist Vorsicht geboten, dass der Lack nicht zerkratzt wird.
  • Die Dichtungen des Wohnmobils sollten ebenfalls vorsichtig mit einem Lappen gereinigt und danach mit speziellen Pflegemitteln für Dichtungen nachbehandelt werden. So bleiben sie geschmeidig und verlängern ihre Lebensdauer.
  • Nach der Außenreinigung Lack, Fenster, Dachluken, Kamin-Auslässe, Kühlschrank-Gitter, Türen und Dichtungen auf Beschädigungen und Dichtigkeit prüfen und mögliche Mängel beseitigen oder reparieren lassen.

Packliste für die Waschanlage

Wenn Sie die Innen- und Außenreinigung des Fahrzeugs komplett in der Waschanlage durchführen möchten, empfehlen wir folgende Utensilien einzupacken.

  • Putzeimer
  • Weiche Lappen
  • Weiche Putzbürsten
  • Tücher zur Trockenreinigung
  • Staubtücher
  • Handfeger und Kehrschaufel
  • Handstaubsauger
  • Haushaltsstaubsauger mit Akku
  • Bodenwischer mit Teleskopstange
  • Geeignete Putzmittel für den Innen- und Außenbereich (z.B. Reiniger für Acrylfenster)
  • Pflegemittel für Dichtungen
  • Ggf. eine Klappleiter, um höher gelegene Stellen oder das Dach zu reinigen

Wasseranlage reinigen

Haben Sie die große Reinigung der Wasseranlage bereits im Herbst erledigt, reicht es im Frühling aus, alle Leitungen inklusive Füllschlauch mit einem entsprechenden Reiniger durchzuspülen.

Danach ist es empfehlenswert, die Wasseranlage einem Funktionstest zu unterziehen. Funktionieren alle Hähne, arbeiten Wasserpumpe und Boiler korrekt und läuft die Toilettenspülung? Auch ein kurzer Check aller Leitungen für Frisch- und Grauwasser sollte hinsichtlich ihrer Dichtigkeit durchgeführt werden.
 

Falls im Herbst keine Reinigung vorgenommen wurde, gilt es spätestens im Frühjahr die Wasseranlage gründlich zu reinigen und keimfrei zu machen:

  • Hierfür muss zunächst der Wassertank entleert und das Wasser restlos abgelassen werden. Dabei sollten alle Wasserhähne geöffnet werden, um auch die Leitungen frei zu spülen.
  • Um den Biofilm* aus dem Wassertank zu entfernen, sollten Sie versuchen, diesen so gut es geht mit Bürsten oder Schwämmen gründlich zu schrubben.
    *Biofilm ist eine gesundheitsgefährdende Schleimschicht, die als Nährboden für Mikroorganismen wie Legionellen oder Pilzen dient.
  • Den vorgereinigten Wassertank wieder mit Wasser befüllen und das entsprechende Reinigungsmittel nach Anweisungen auf der Produktverpackung anwenden und in den Wassertank füllen. Achtung: niemals verschiedene Reiniger mischen oder gleichzeitig anwenden. Am besten tragen Sie bei der Nutzung von Reinigungsmitteln Handschuhe.
  • Wasserhähne kurz öffnen, um das Reinigungsmittel auch in Schläuche und Armaturen zu spülen.
  • Je nach Reinigungsmittel variiert die Einwirkzeit, hier können durchaus einige Stunden oder ein ganzer Tag eingeplant werden.
  • Füllschlauch, Gießkanne oder Einfüllstutzen können Sie ebenfalls mit ein wenig Reiniger behandeln und danach gründlich abspülen.
  • Nach der Einwirkzeit müssen Reinigungsmittel und gelöste Verschmutzungen durch das Öffnen aller Wasserhähne entfernt werden. Das Wasser so lange laufen lassen, bis der Frischwassertank komplett leer ist.
  • Das abgelassene Wasser können Sie eine Weile im Abwassertank einwirken lassen, um beispielsweise unangenehmen Gerüchen entgegenzuwirken.
  • Im Anschluss die komplette Wasseranlage mit frischem Wasser durchspülen und den Abwassertank leeren.
  • Danach können Sie den Wassertank wieder für Ihre nächste Ausfahrt auffüllen.