E-Mobilität:

BMW i Hydrogen Next – Erster Brennstoffzellen-BMW kommt 2022

16.09.2019

Ab 2022 will BMW sein erstes Brennstoffzellen-Auto verkaufen – zunächst allerdings nur als Kleinserie. Seine Premiere feierte der Stromer als Concept Car i Hydrogen Next im X5-Blechkleid  auf der IAA.

BMW bringt den Wasserstoffantrieb in Serie. Auf der IAA geben die Münchner mit der Studie i Hydrogen Next den Startschuss für ein Brennstoffzellen-Auto, das 2022 auf die Straße kommen soll. Aber: Die Produktion wird zunächst stark limitiert, erst ab 2025 will BMW einen Wasserstoff-Stromer im großen Stil bringen.

Neue Technik (noch) im bekannten Kleid

Das noch als Concept Car titulierte Wasserstoffauto selbst ist weitaus weniger spannend als die Terminankündigung: Der i Hydrogen Next versteckt sich im Blechkleid eines aktuellen X5, der sich durch blaue Dekor-Dreiecke auf der Karosserie, blaue Akzente an den Rädern und den fehlenden Auspuffrohren als Wasserstoff-Fahrzeug zu erkennen gibt. Zu den technischen Details macht BMW noch keine genauen Angaben, die Rede ist von Tankzeiten unter vier Minuten und einer „großen Reichweite“.

Im Bereich der Brennstoffzellen-Technik Kooperation mit Toyota

Erste Erfahrungen mit Wasserstoff-Autos hat BMW schon vor langer Zeit gesammelt, allerdings damals noch ohne Brennstoffzelle: Sowohl der Prototyp H2R mit dem BMW 2004 neun Top-Speed- und Beschleunigungsrekorde für Wasserstoff-Autos aufstellte, als auch der Hydrogen 7, der zwei Jahre später als Kleinserie auf den Markt kam, haben den flüchtigen Treibstoff in einem V12-Motor verbrannt. Das funktioniert zwar recht gut, ist aber deutlich weniger effizient, als ihn in einer Brennstoffzelle in Strom umzuwandeln und damit Elektromotoren anzutreiben. Für die Entwicklung der Brennstoffzellen-Technik arbeitet BMW seit 2013 mit Toyota zusammen.