Fahrbericht:

Kia Picanto – Groß rausgekommen

25.04.2017

Er zählt zu den meistverkauften Kia-Modellen in Deutschland. In der dritten Generation macht der Picanto einen sehr erwachsenen Eindruck.

Da kann Mann nur schmunzeln. Wer bei der Präsentation des neuen Picanto einen Schminkspiegel als Ausstattungs-Highlight feiert, weiß offenbar sehr genau, wo seine Zielgruppe ist. Tatsächlich sind nach wie vor zwei Drittel der Menschen am Lenkrad des kleinen Koreaners weiblich. In der dritten Generation des VW-Up-Konkurrenten machen jedoch auch die Herren der Schöpfung eine gute Figur, weil er breiter erscheint, geräumiger wurde und die Babyface-Rundungen verschwunden sind. Statt wie bisher jugendlich, niedlich und süß soll Kias Kleinster nun cool, sexy und sportlich rüberkommen.

Längerer Radstand und kürzerer Überhang

Zumindest Letzteres lässt sich nach den ersten Proberunden bestätigen. Vor allem in der erstmals angebotenen GT-Line mit Seitenschweller, Doppelrohrauspuff und 16-Zoll-Alufelgen. Trotz unveränderten 3,60 Metern Länge wirkt Kias Bestseller, den es jetzt nur noch als Fünftürer gibt, dank kürzerem Frontüberhang um einiges größer und wuchtiger. Tatsächlich gestreckt wurde der Radstand auf 2,40 Meter, sodass mehr Beinfreiheit auf den hinteren Plätzen entstand. Gleich 55 Liter mehr fasst der mit 255 Litern größte Kofferraum seiner Klasse.

Durchdachtes und edel wirkendes Cockpit

Auch die längs verschiebbare Mittelarmlehne samt Ablagefach hat bislang kein anderer Kleinstwagen zu bieten. Cockpit und Interieur selbst machen einen durchdachten und je nach Ausstattung auch hochwertigen Eindruck. Ins Auge fallen die Blenden und Leisten in Mattsilber- und Klavierlack-Optik oder satiniertem Chrom. Ebenso nur in den höheren Versionen verfügbar, ist der 7-Zoll-Touchscreen fürs Navi-System samt der sinnvollen Smartphone-Integration (890 Euro Aufpreis).

Drei Benziner mit 67, 84 und 100 PS

So neu die äußere und innere Aufmachung, so bekannt die Motoren. Zur Auswahl stehen vorerst nur zwei Benziner, die ihre Kraft nach wie vor über ein Fünfganggetriebe an die Vorderräder schicken. Der 1,0-l-Dreizylinder müht sich mit 67 PS bei Steigungen, reicht im urbanen Alltag aber allemal. Zumal er in der EcoDynamics-Version mit 4,2 Liter Normverbrauch überzeugen kann. Will man aber raus über Land oder etwas schneller die Spuren wechseln, sollte es schon der 1,2-l-Vierzylinder sein, der mit 84 PS und 122 Nm Drehmoment flott unterwegs ist. In exakt zwölf Sekunden beschleunigt er auf Tempo 100 und bleibt mit 4,5 Litern nach Norm immer noch vergleichsweise sparsam. Fahrverhalten und Handling sind in beiden Versionen dank steiferer Karosserie und reduziertem Gewicht spürbar besser. Die Lenkung ist direkt und präzise, der längere Radstand sorgt für mehr Stabilität im Geradeauslauf. Ab Herbst soll der Turbo-Dreizylinder 1.0 T-GDI mit 100 PS als neues Topmodell der Baureihe folgen.

Günstig aber nicht billig

Bei den Preisen sollte man genau hinsehen. Zwar startet der fünftürige Picanto schon ab günstigen 9990 Euro, die Basisversion „Attract“ hat jedoch nur wenig Attraktives zu bieten. Die schmucke Metallleiste in Mittelkonsole und Lenkrad, den variablen Ladeboden oder eine Klimaanlage gibt es dann erst in der nächst-höheren Ausstattung „Edition 7“ ab 11.490 Euro in Serie. Ab hier ist dann auch auch der stärkere Benziner wählbar, der jeweils 400 Euro Aufpreis kostet.

Technische Daten

Fünftüriger, fünfsitziger Kleinstwagen, Länge: 3,60 Meter, Breite: 1,60 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 1,88 Meter), Höhe: 1,49 Meter, Radstand: 2,40 Meter, Kofferraumvolumen 255 bis 1.010 Liter

Antriebe:

  • 1,0-Liter-Benziner, Dreizylinder, 49 kW/67 PS, Fünfgang-Getriebe, maximales Drehmoment: 96 Nm bei 3.500 U/min, Vmax: 161 km/h, 0–100 km/h: 14,3 s, Durchschnittsverbrauch: 4,4 (4,2) l/100 km, CO2-Ausstoß: 101 (97) g/km, Effizienzklasse C (B), Abgasnorm Euro 6, Preis: ab 9.990 Euro. Werte in ( ) mit Start-Stopp
  • 1,2-Liter-Benziner, 62 kW/84 PS, Fünfgang-Getriebe, maximales Drehmoment: 122 Nm bei 4.000 U/min, Vmax: 173 km/h, 0–100 km/h: 12 s, Durchschnittsverbrauch: 4,6 (4,5) l/100 km, CO2-Ausstoß: 106 (104) g/km, Effizienzklasse C (C), Abgasnorm Euro 6, Preis: ab 11.890 Euro [Edition 7] Werte in ( ) mit Start-Stopp
  • 1,2-Liter-Benziner, 62 kW/84 PS, Viergang-Automatik, maximales Drehmoment: 122 Nm bei 4.000 U/min, Vmax: 161 km/h, 0–100 km/h: 13,7 Sekunden, Durchschnittsverbrauch: 5,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 124 g/km, Effizienzklasse E Abgasnorm Euro 6, Preis: ab 15.090 Euro [Spirit]