Fahrbericht:

Opel Corsa – Und App geht´s

01.05.2016

Für drei Monate bereichert der Opel Corsa 1.3 CDTI Innovation den Fuhrpark von ACE LENKRAD. Während einiger Langstreckenfahrten haben wir uns jetzt ausgiebig der Navigation gewidmet – denn die erfolgt beim Corsa über eine App.

Selbstverständlich kann man den Opel Corsa auch ohne Smartphone fahren – wer aber technisch ganz vorne mit dabei sein will, der kommt um das Radio "IntelliLink" nicht herum. Normalerweise, wenn ein Auto ein großes Display in der Mittelkonsole integriert hat, dann hat es auch ein Navigationssystem an Bord, oder? Dass es heutzutage auch anders geht, zeigt der Opel Corsa. Hier sucht der Autofahrer ein Navi vergeblich, stattdessen gibt es im Hauptmenu einen Unterpunkt "Apps" zum Anklicken, darunter steckt unter anderem "BringGo", was schon mal sehr nach Navigationssystem klingt. Doch zuerst einmal muss die App heruntergeladen werden, was ein kompatibles Smartphone voraussetzt. Telefone der älteren Generation haben hier das Nachsehen. Eine dreißigtägige Testversion ist für 99 Cent zu haben, wer BringGo auch weiterhin nutzen will, zahlt 69,99 Euro.

App ist einfach zu bedienen

 

Einmal auf dem Smartphone installiert, ist die Bedienung ein Kinderspiel. Das Telefon muss per Bluetooth (und am besten auch mit einem Kabel, da sonst der Akku in kürzester Zeit leer ist) mit dem Auto verbunden sein, danach wird die App angetippt. Und ab hier funktioniert alles wie bei einem fest eingebauten Navi. Der Touchscreen könnte allerdings etwas schneller ansprechen und auch etwas berührungssensibler sein.


Das Radio IntelliLink kostet 350 Euro Aufpreis (1025 Euro für die Ausstattungslinie Selection) und ist mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel.