Fahrbericht:

Peugeot 108 Facelift – Kleines Update

28.05.2018

Nach Toyota Aygo und Citroen C1 erhält nun auch der Technik-Bruder Peugeot 108 ein kleines Update. Dem fällt die bisherige Topmotorisierung zum Opfer.

Peugeot bietet ab sofort den Kleinstwagen 108 in einer gleich in mehreren Punkten überarbeiteten Version an.

Assistenzsysteme und Konnektivität wurden erweitert

Unter anderem wird das bisherige Angebot von Assistenzsystemen wie Kollisionsverhinderer oder Spurverlassenswarner um eine Verkehrszeichenerkennung ergänzt. Darüber hinaus beherrscht das Infotainmentsystem alle drei Konnektivitäts-Standards Mirrorlink, Apple Carplay und Android Auto.

Sparsamer, spritziger Motor

In Details modifiziert wurde auch der 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner. Wie bei den Technik-Brüdern Toyota Aygo und Citroen C1 steigt die Leistung von 51 kW/69 PS auf 53 kW/72 PS, während das Drehmoment von 95 auf 93 Newtonmeter sinkt. Der Motor soll neben einer besseren Laufkultur und Akustik außerdem eine leicht kürzere Sprintzeit erlauben. Der Verbrauch ist mit 3,8 Litern angegeben.

Der Peugeot 108 ist ab 10.000 Euro erhältlich

Die zuvor noch angebotene Topmotorisierung, ein 1,2-Liter-Benziner mit 60 kW/82 PS, wurde hingegen ersatzlos gestrichen. Die Preise für den überarbeiteten 108 starten bei knapp über 10.000 Euro.