Fahrbericht:

Renault Talisman Grandtour – Der könnte klappen

01.10.2016

Die größeren Autos von Renault boten schon immer viel Komfort, so richtig durchsetzen konnten sich die Limousinen und Kombis in der Vergangenheit auf dem deutschen Markt aber nicht. Das könnte jetzt anders werden, denn der Talisman ist tatsächlich eine interessante Alternative zu Passat & Co.

Mächtig steht er auf der Straße, der Renault Talisman, hier angetreten in der knapp 4,87 Meter langen Kombiversion. Das sind satte zehn Zentimeter mehr als bei einem VW Passat Variant. Wer ähnlich viel Auto haben will, muss schon zum Skoda Superb Combi (31.690 Euro 150 PS DSG Active Basis) greifen, der 4,86 Meter lang ist.


Im Zentimeter pro Euro ist der Talisman beinahe unschlagbar: Die einfachste Version mit 110 PS Diesel gibt es bereits ab 28.950 Euro, den zum Test angetretenen 160 PS Diesel mit Automatik für 36.200 Euro in der Version Intense.

Viel Ausstattung für‘s Geld

 

Darin sind zusätzlich beheizte Sitze, Voll LED-Scheinwerfer und einiges mehr enthalten. Zum Vergleich: Mit 120 PS Dieselmotor kostet ein VW Passat Trendline ab 30.850 Euro, mit 150 PS und DSG bereits 35.425 Euro. Noch ohne weitere Extras. Nur Skoda kann mithalten und verlangt 31.690 Euro für die Basisausstattung im 150 PS-Superb mit automatisiertem Getriebe. Da fehlt dann jedoch allerhand Luxus.


Anders bei den Franzosen: Die Kombis heißen bei Renault traditionell Grandtour und Lust auf eine große Tour könnte man in diesem Fall zweifellos bekommen. Allein auf Grund der Gemütlichkeit die das Interieur verströmt. Schon in der Grundausstattung kann der Talisman-am Fahrersitz den Rücken massieren, in der sehr ordentlichen Musikanlage ist bereits der digitale Musikempfang DAB integriert, auch ein Tempomat ist serienmäßig dabei. Der Schalter für die Lenkradheizung ist links vom Fahrerknie allerdings sehr gut versteckt.

Kleiner Motor mit hoher Leistung

 

Die Platzverhältnisse sind vorne wie hinten ausgesprochen großzügig ausgefallen. Auch wenn die hintere Bank doch etwas hoch montiert erscheint und sich bei weitem nicht so anschmiegsam gibt wie die Vordersitze. Das liegt auch am Umklapp-Mechanismus, bei dem man mit einem Hebel vom Gepäckraum aus die Sitzlehne nach unten schnalzen lassen kann. Dann entsteht eine gerade Ladefläche – aber eben auch nur, weil die Rückbank recht hoch montiert ist.


Beim Fahren gibt sich das neue Flaggschiff betont lässig. Wobei beim Lesen der technischen Daten zunächst leise Zweifel aufkommen. Lassen sich 1,6 Tonnen überhaupt mit einem kleinen 1,6-Liter Motörchen bewegen? Ja, das geht. Doch es darf schon der dCi mit 160 PS sein, dem gleich zwei Turbolader auf die Sprünge helfen. Trotz der doppelten Beatmung gibt es beim Anfahren eine kleine Verzögerung, die auch vom weich und flink agierenden Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe nicht ganz abgefedert werden kann.

Fahrwerk mit Allradlenkung

 

Extrem hilfreich für den komfortablen Gesamteindruck ist das Multi-Sense-System, mit dem in der Grundausführung die Fahrzeugcharakteristik auf persönliche Vorlieben eingestellt werden kann. Das betrifft in erster Linie Dinge wie die Farbe des Ambiente Lichts, oder auch die Gestaltung der Anzeigen im Kombiinstrument. Beim Druck auf die Sporttaste geht die Lenkung etwas schwerer, der Motor hängt etwas direkter am Gas und aus den Lautsprechern wird eine Prise knurriges Motorgeräusch zugegeben. Im Testwagen wurde die elektronische Freiheit ergänzt durch die Vierrad-Lenkung 4Control, deren Wirkungsweise ebenfalls durch den Schalter in der Mittelkonsole dem persönlichen Vorlieben angepasst werden kann.


Prinzipiell lenken die Hinterräder bei langsamer Fahrt entgegen den Vorderrädern, was die Wendigkeit erhöht. Bei schneller Fahrt lenken die Hinterräder dann in die gleiche Richtung wie die Vorderräder um die Spurstabilität zu verbessern.


Bei einem so großen Auto wie dem Renault Talisman macht das durchaus Sinn. Der Wendkreis ist sonst kaum mehr parkhaustauglich. Mit der Allradlenkung 4Control ist er um 0,8 Meter kleiner (11,3 Meter statt 12,3 Meter), allerdings lässt der zusätzliche Bauraum für die Hinterachslenkung das Tankvolumen von 52 auf 47 Liter schrumpfen.

Fazit

Mit dem Talisman meldet sich Renault zurück. Neben den technischen Besonderheiten wie Allradlenkung und Biturbo-Diesel gefallen uns der gebotene Komfort und das Platzangebot besonders gut. Das waren eigentlich auch immer die Stärken dieser französischen Wagen. Angesichts der umfangreichen Serienausstattung ist auch der Preis völlig gerechtfertigt. Was aber vielleicht mit am wichtigsten ist: Der Talisman Grandtour muss sich optisch vor keinem Mitbewerber in der Garage verstecken. In die meisten würde er ohnehin nicht reinpassen.