Fahrbericht:

Škoda Octavia G-Tec - Sauber geht's weiter

04.02.2019

Škoda setzt bei der Erdgasvariante des Octavia stärker auf den Betrieb mit dem alternativen Kraftstoff. Von dem geht nun mehr an Bord, während der Benzintank schrumpft.

Škoda stattet den Octavia Combi G-Tec mit einem zusätzlichen Erdgastank aus. Mit nun bis zu 17,7 Kilogramm des alternativen Kraftstoffs kommt der kompakte Kombi bis zu 480 Kilometer weit und damit rund 70 Kilometer weiter als bisher.

Größerer Erdgastank, kleinere Gesamtreichweite

Um an Bord Platz für den Zusatzvorrat an Gas zu schaffen, wurde der bislang aus den Standardmodellen übernommene Benzintank mit rund 50 Litern Inhalt auf knapp 12 Liter verkleinert. Während die Reichweite im sauberen Erdgasbetrieb also steigt, sinkt die Gesamtreichweite deutlich. Darüber hinaus ersetzt im CNG-Octavia ein 1,5-Liter-Turbo-Ottomotor mit 96 kW/130 PS den bisher angebotenen 1,4-Liter-Turbo. Für die Kraftübertragung sorgt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Preise starten bei 26.150 Euro.

Erdgas-Neuerungen bei allen Modellen des VW-Konzerns

Ähnliche Modifikationen wie Škoda am Erdgas-Octavia vorgenommen hat, hat VW bei der Erdgasvariante des Golf durchgeführt. Auch dort kommt nun der neue 1.5 TSI zum Einsatz, außerdem steigt die Reichweite im Gasbetrieb durch einen weiteren Tank. Entsprechende Maßnahmen sind auch beim Seat Leon TGI zu erwarten, der technisch mit seinen beiden Konzernbrüdern eng verwandt ist.