EU-Führerschein
© maho / Adobe Stock

Führerschein umtauschen

Alles zur EU-Führerschein Umtauschpflicht

Den Führerschein hat man fürs Leben. Oder? Nicht ganz: Alle Führerscheine, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, müssen bis spätestens 2033 in EU-Führerscheine umgetauscht werden. Davon betroffen sind insgesamt rund 43 Millionen Führerscheine. Die EU will damit u.a. die Führerscheine standardisieren sowie möglichst fälschungssicher machen. Die Umtauschfristen sind je nach Führerscheinart nach Geburtsjahr bzw. Ausstellungsjahr gestaffelt. Die erste Frist ist schon abgelaufen. Wer z.B. zwischen 1953 und 1958 geboren ist, musste bis zum 19.07.2022 seinen Führerschein umtauschen

Geburtsjahrgültig bis
vor 1953:bis 19. Januar 2033
1953 bis 1958bis 19. Juli 2022
1959 bis 1964bis 19. Januar 2023
1965 bis 1970bis 19. Januar 2024
1971 oder späterbis 19. Januar 2025

Führerschein machen

Wissenswertes rund um das Thema Führerschein, wie z.B. Fahrschule richtig wählen, Führerscheinregeln u.v.m.

Tipps zum Führerschein machen

Die Umtauschpflicht für Führerscheine auf einen Blick

Führerschein umtauschen: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Welche Führerscheine müssen umgetauscht werden?

Die Umtauschpflicht betrifft alle Arten von Führerscheinen, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden. Neben den Papier-Führerschein in Rosa oder Grau gilt die Umtauschpflicht auch für die bisherigen EU-Führerscheine im Scheckkartenformat vor diesem Ausstellungsdatum.

Wann muss ich meinen Führerschein umtauschen?

Um eine Überlastung der zuständigen Stellen zu vermeiden, ist die Umtauschpflicht nach einzelnen Jahren gestaffelt. Hierfür gilt je nach Art des Führerscheins einmal das Geburtsdatum und einmal das Ausstellungsdatum: Für Papier-Führerscheine der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1971 gibt es verschiedene Fristen vom 19.01.2022 bis 19.01.2025. Wer vor 1953 geboren ist, hat sogar Zeit bis zum 19.01.2033.

 

Für Führerscheine im EU-Scheckkartenformat, die ab dem 01.10.1999 ausgestellt wurden, ist das Ausstellungsdatum für die Umtauschfrist entscheidend. Diese Führerscheine müssen je nach Jahrgang zwischen dem 19.01.2026 und dem 19.01.2033 umgetauscht werden.

 

Der Umtausch der Führerscheine kann jederzeit erfolgen, spätestens aber bis zur jeweiligen Frist.

Was passiert, wenn ich meinen Führerschein nicht umtausche?

Wer seine Umtauschfrist versäumt und bei einer Kontrolle nur den alten Führerschein vorweisen kann, muss ein Bußgeld von 10 Euro zahlen. Übrigens: Aufgrund der Pandemie wurde die Umtauschfrist für die Geburtsjahrgänge 1953 – 1958 um ein halbes Jahr bis zum 19.07.2022 verlängert.

Wann wird der alte Führerschein ungültig?

Dies hängt zum einen von der Art des Führerscheins sowie vom Geburtsjahr bzw. vom Ausstellungsjahr des Führerscheins ab. Bitte beachten Sie dazu die beiden Tabellen.

Wo kann ich meinen Führerschein umtauschen?

Der neue Führerschein muss am jeweils aktuellen Wohnsitz beantragt werden. In der Regel ist die Führerscheinstelle Teil des Straßenverkehrsamts am jeweiligen Wohnort.

Wie kann ich meinen Führerschein umtauschen?

Die Antragsstellung handhaben die Kommunen unterschiedlich. Manche bieten einen Online-Service an, bei anderen wiederum muss man persönlich erscheinen. Bitte informieren Sie sich dazu vor Ort.

Was braucht man, um seinen Führerschein umzutauschen?

Folgende Dokumente sollten Sie für eine reibungslose Bearbeitung dabei haben:

  • Alten Führerschein
  • Gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Biometrisches Passfoto

Für Papier-Führerscheine, die vor 1999 ausgestellt wurden, brauchen Sie eventuell eine Karteikartenabschrift.

Wie bekomme ich eine Karteikartenabschrift für meinen Führerschein?

Ihr Führerschein wurde vor 1999 und nicht an Ihrem aktuellen Wohnort ausgestellt? Dann brauchen Sie eine Karteikartenabschrift. Diese können Sie telefonisch oder online bei der zuständigen Stelle beantragen. Welche Behörde genau dafür zuständig ist, ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Führerscheinstelle oder auf den jeweiligen Internetseiten Ihrer Gemeinde. Die Karteikartenabschrift ist in der Regel kostenfrei.

Was kostet der neue EU-Führerschein?

Innerhalb der gesetzten Frist wird eine Gebühr von ca. 25 Euro fällig. Dazu kommen noch die Kosten für ein neues Passbild sowie eventuell Versandkosten.

Wie lange dauert der Umtausch in den neuen EU-Führerschein?

Die Bearbeitungsdauer dürfte bei etwa vier bis sechs Wochen liegen. Sollten dem Straßenverkehrsamt sehr viele Anträge vorliegen, kann sich die Bearbeitungsdauer verlängern.

Wie lange gilt der EU-Führerschein?

Im Gegensatz zu den alten Führerscheinen haben die neuen eine Gültigkeitsdauer. Sie müssen alle 15 Jahre neu beantragt werden. Hierfür benötigen Sie dann ein aktuelles biometrisches Foto und Ihren alten Führerschein.

Inwiefern sind LKW- und Bus-Führerscheine betroffen?

Hier gelten andere Fristen und Bestimmungen. Die Führerscheine mit den Klassen C für LKW und D für Busse müssen alle fünf Jahre neu ausgestellt werden.

Gelten die hiesigen Umtauschfristen auch für im Ausland lebende Deutsche?

Die auf dieser Seite aufgeführten Regeln gelten nur für deutsche Staatsbürger, die auch in Deutschland leben. In anderen EU-Ländern leben Deutsche müssen sich nach den dortigen Regeln richten.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Fahrerlaubnis und einem Führerschein?

Die Fahrerlaubnis ist die offizielle Genehmigung des Staates, ein Kfz in der jeweiligen Klasse zu führen. Der Führerschein dokumentiert diese Fahrerlaubnis. Im Alltag spielt dieser rein formale Unterschied für die meisten Autofahrer keine Rolle. Interessant wird es aber für Verkehrssünder: Wer seinen Führerschein für eine bestimmte Zeit, (z. B. wegen wiederholten Fahrens mit zu hoher Geschwindigkeit) abgeben muss, behält seine Fahrerlaubnis und bekommt den Führerschein wieder zurück. Wer aber seine Fahrerlaubnis entzogen bekommt (z. B. wegen Alkohol oder Drogen am Steuer), muss seinen Führerschein neu machen und dazu in der Regel auch eine Medizin-Psychologische Untersuchung (MPU) bestehen.

Übrigens

Der deutsche Führerschein gilt in 8 Ländern ohne Einschränkungen und liegt damit zusammen mit Belgien und Frankreich weltweit an der Spitze. Am wenigsten international kompatibel sind die Führerscheine aus Mexiko, Russland und China.

Austellungsdatumgültig bis
1999 bis 2001bis 19. Januar 2026
2002 bis 2004bis 19. Januar 2027
2005 bis 2007bis 19. Januar 2028
2008bis 19. Januar 2029
2009bis 19. Januar 2030
2010bis 19. Januar 2031
2011bis 19. Januar 2032
2012 bis 18.1.2013bis 18. Januar 2033

Überblick und Aufteilung der Fahrerlaubnisse in Deutschland