Kontakt

ACE Auto Club Europa e.V.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Schmidener Straße 227
70374 Stuttgart

Tel.: 0711 5303-266
E-Mail:
presse(at)ace.de

Abonnement

Informieren Sie sich über aktuelle Themen und die wichtigsten Neuigkeiten! Abonnieren Sie unsere Pressemitteilungen.

Verkehrssicherheitsaktion „Finger weg!"ACE auf „Smombie-Jagd"

17.03.2017 05:18
© ACE/Emmerling

Stuttgart (ACE) 17. März 2017 – Alkohol und Drogen, zu hohe Geschwindigkeit und Fahren ohne Gurt – das waren bisher die drei „Killer“ im Straßenverkehr. Doch immer häufiger kommt ein vierter hinzu: Ablenkung durch Smartphones und Co. Deshalb will der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, mit der neuen Verkehrssicherheitskampagne „Finger weg!“ Fußgänger unter die Lupe nehmen und auf die Gefahr durch Ablenkung im Straßenverkehr aufmerksam machen. Hintergrund sind stagnierende Unfallzahlen in den vergangenen Jahren. Diese führt der ACE unter anderem auch auf die zunehmende Handy-Nutzung zurück.

WhatsApp, Facebook, Nachrichten und Apps: Augen, Ohren und Gedanken sind bei vielen Fußgängern und Radfahrern nicht bei der Sache, wenn sie in der Stadt unterwegs sind. Für jene, die durch exzessives Handynutzungsverhalten nichts mehr von der Umwelt wahrnehmen, hat sich sogar schon ein Begriff entwickelt: „Smombie“, ein Kofferwort aus Smartphone und Zombie. Gefährlich ist das Verhalten der Smombies vor allem, weil sie als Fußgänger und Radfahrer die schwächsten Verkehrsteilnehmer sind – innerorts stellen sie 60 Prozent aller Verkehrstoten (37 Prozent Fußgänger, 23 Prozent Fahrradfahrer). Ursache für viele Unfälle ist aus Sicht des ACE zunehmend auch die Ablenkung. Mit einer neuen Kampagne will der ACE auf diese Gefahr aufmerksam machen. Unter dem Motto „Finger weg!“ werden in den kommenden Wochen ehrenamtlich tätige Mitarbeiter des Clubs Fußgängerüberwege, Einkaufspassage, etc. in mehr als 200 Städten und Gemeinden Deutschlands inspizieren.
Es ist die insgesamt dreizehnte Verkehrssicherheits-Aktion des ACE.

Aktionslogo: Finger weg!

Jeder zehnte Tote im Straßenverkehr ist ein Fußgänger

Im Jahr 2015 verunglückten insgesamt 31.589 Fußgänger im Straßenverkehr, 534 davon tödlich. Mehr als jeder zehnte Tote im Straßenverkehr. Zu den Gründen zählten neben der Rotlicht-Missachtung, mit etwa 40 Prozent die häufigste Unfallursache, auch die Tatsache, dass sich immer mehr Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr abkapseln: Mit Kopfhörern auf den Ohren und dem Blick aufs Smartphone können sie das Verkehrsgeschehen nicht mehr wahrnehmen. „Jeder spricht vom Multitasking, doch es handelt sich dabei um einen gefährlichen Mythos: Niemand kann gleichzeitig Nachrichten checken und auf den Verkehr achten. Das ist ganz klar eine lebensgefährliche Selbstüberschätzung“, sagt der Organisator der Aktion, Bruno Merz. „Mit unserer Aktion wollen wir dem Thema Aufmerksamkeit verschaffen und ein Zeichen für den bewussten Smartphone-Verzicht im öffentlichen Straßenverkehr setzen." Bei ersten Probezählungen zeichnete sich bereits ab, dass etwa jeder sechste Fußgänger durch den Blick aufs Handy abgelenkt ist.

ACE kündigt Studie für Herbst an

Doch nicht nur bei Fußgängern sieht der ACE Handlungsbedarf. Bereits vor zwei Jahren hatte der ACE im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Park dein Handy, wenn du fährst!" die Ablenkung am Steuer protokolliert: Insgesamt 13.878 Vergehen hatte der Club im Rahmen der dreimonatigen Verkehrssicherheitsaktion beobachtet. Besonders besorgniserregend war die Zahl der Handysünder in Großstädten wie Hamburg und Berlin. Die ACE-Beobachter erwischten im Schnitt 90 (Hamburg) beziehungsweise 61 (Berlin) Handysünder pro Stunde auf frischer Tat. Weil die bisher getroffenen Maßnahmen gegen die illegale Handynutzung am Steuer nicht greifen, fordert der ACE weitere Schritte, wie beispielsweise die technische Unterbindung von Telefon-, Foto-, Video-, Nachrichten- und Chat-Funktionen während der Fahrt.

Kreisclub Celle in Aktion

„Jeder hat sein Leben selbst in der Hand – besonders deutlich wird das, wenn man sieht, wie viele Fußgänger als Smombies durch die Städte laufen. Mit unserer Aktion richten wir uns vor allem auch an Eltern und Erwachsene. Sie sollen Vorbild sein und Handys und Smartphones bewusst gebrauchen – oder im Zweifel eben auch einmal stecken lassen", so Merz weiter. Die Ergebnisse der Verkehrssicherheitsaktion fließen in eine bundesweite Studie ein, die der ACE voraussichtlich im Herbst veröffentlichen will.


>>> Pressefoto: Fußgänger und Smartphones

>>> Pressefoto: Finger weg! Kreisclub Celle in Aktion

>>> Aktionsflyer: Smartphone im Verkehr: Finger weg!

>>> Aktionslogo: Finger weg!

Impressum:
ACE Auto Club Europa
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Schmidener Straße 227
70374 Stuttgart
Tel.: 0711 5303-266
E-Mail: presse(at)ace.de